Tricks

Perlen: wachsende Merkmale

Perlen: wachsende Merkmale


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Perle gehört zur Tamarix-Familie, daher wird sie auch Tamarix genannt. Der Geburtsort einer mehrjährigen Pflanze ist Russland. Dieser schöne Strauch oder kleine Baum mit luxuriösen lila-rosa Blütenständen, die Rispen an jungen Trieben bilden, blüht den ganzen Sommer über.

In den Regionen wird der Strauch anders genannt: Kamm, Gottes Baum, Kamm oder Astrachan-Flieder, Jengil.

Perlen - ein schöner Strauch

Die Perle oder Tamarix wächst buschig, ist 3 bis 12 m hoch und hat einen Stammdurchmesser von ca. 50 cm. Die Krone besteht aus zahlreichen dünnen Ästen.

Die Blätter sind wechselständig angeordnet, schuppig, haben eine Länge von bis zu 7 mm.

Die Blüten sind klein (3-5 mm) in 4-5 Blütenblättern, in Rispen gesammelt. Die Farbe ist rosa oder lila, seltener weiß oder scharlachrot.

Die Frucht sieht aus wie eine fünfeckige Schachtel mit drei Flügeln. Zahlreiche Samen sind klein, eiförmig, mit langen, weißlichen Haaren bedeckt, die vom Wind verbreitet werden.

Während der Blüte ist der Strauch sehr schön. Blumen sehen aus wie kleine Trompeten oder Perlen, die von innen leuchten. Die Blüte erfolgt mehrmals im Jahr.

So pflegen Sie Perlen

Die Perle verträgt keine Fröste, daher muss sie in der mittleren Zone Russlands für den Winter vollständig bedeckt sein oder den Wurzelhals. Perlen wachsen auf jedem Boden. Die am häufigsten vorkommenden Arten vertragen Erkältungen bis zu - 170C. Sie lieben das Licht sehr, im Schatten, auch in lockeren, geformten Laubbäumen, sterben sie.

Übermäßige Feuchtigkeit schädigt auch die Perle. In vivo wählt er offene, trockene Orte.

Vermehrung von Perlen

Die Samenvermehrung von Perlen ist ineffizient, da in Russland die Samen normalerweise keine Zeit zum Reifen haben. Samenkeimung dauert 2-4 Monate. Sie werden in Töpfe gesät, die mit Wasser in eine Pfanne gestellt werden. Im Frühjahr werden die Sprossen in den Boden umgepflanzt.

Perlen können durch verholzte Sprosse vermehrt werden. Es wird nicht empfohlen, aus jungen Trieben grüne Stecklinge zu machen, da sie zwar schnell Wurzeln im Sand schlagen, aber keine Zeit haben, sich vor dem Winter zu verholzen und daher einzufrieren.

Schnittholz wird im Spätherbst geerntet, bis zum Frühjahr im Keller oder im Kühlschrank gelagert. Wenn der Schnee fällt, werden die Stecklinge gepflanzt, schräg gestellt und so vertieft, dass 2-3 cm auf der Bodenoberfläche verbleiben. Außerdem können die Stecklinge in einem beliebigen Behälter mit Wasser gelagert werden.

Wenn die Knospen sprießen, werden die zusätzlichen Triebe gepflückt, so dass 2-3 der stärksten übrig bleiben.

Wählen Sie zur Landung einen Ort mit tiefen unterirdischen Gewässern, offen, hell und in der Hochwassersaison nicht überflutet. Die Perle hat eine tief eindringende Wurzel und fleischige Blätter, die Feuchtigkeit speichern, so dass sie Trockenzeiten gut verträgt.

Der Boden braucht sandig, leicht, wenn es schwer ist, dann ist Entwässerung notwendig. Die oberen Teile der sanften Hänge eignen sich zum Bepflanzen, die durch Gebäude oder einen Vegetationsstreifen vor dem kalten Wind geschützt sind, so dass der Platz winddicht ist. Es wäre toll, wenn sich im Winter Schnee am Landeplatz ansammeln würde.

Der Boden wird alkalisch gewählt, da saure Böden in Kombination mit überschüssiger Feuchtigkeit die Pflanze schwächen. Überschüssige Feuchtigkeit muss entfernt werden, es sollte Erde entstehen. Es ist nützlich, zerkleinerten Kalkstein oder Dolomitmehl hinzuzufügen.

Es wird empfohlen, Perlen im Frühjahr zu pflanzen und zu verpflanzen, damit die Pflanze Zeit hat, sich vor dem Einsetzen der Winterkälte anzupassen.

Pflanzenpflege

Trotz der Resistenz gegen Trockenheit muss die Perle regelmäßig gegossen werden, insbesondere junge Büsche, deren Wurzeln nicht tief genug im Boden sind. Gepflanzte Pflanzen werden bei mäßiger Bodenfeuchtigkeit bewässert. Wenn die Pflanze aushärtet, wird das Gießen reduziert. Eine ausgewachsene Pflanze wird nur alle eineinhalb bis zwei Wochen während der Dauer der Dürre bewässert. Zusätzlich zur Bewässerung im Sommer ist keine Pflanzenpflege erforderlich.

Wenn sich der erste Frost nähert, ist die Pflanze für den Winter vorbereitet, was besonders für die erste Überwinterungsperle wichtig ist. Die Oberfläche des Bodens ist mit Mulch isoliert, für den Sie abgefallene Blätter, Torf verwenden können. Wenn Anfang November eine konstante Nulltemperatur erreicht wird, werden junge Triebe zum Boden gebogen und mit Fichtenzweigen bedeckt. Die alten Äste sind leicht geneigt, um nicht zu brechen, und auch isoliert.

Im Frühjahr werden gebrochene und gefrorene Zweige entfernt und eine dekorative Krone gebildet.

Orte der Verteilung von Perlen

Die aus Russland stammenden Perlen kommen in Südeuropa, in Asien, Afrika und Zentralasien vor. Es wächst normalerweise in Tugai-Wäldern, bevorzugt die Nähe von Flüssen. Manchmal auf Salzwiesen und Salzwiesen, Sanddünen gefunden.

Sorten von Tamarix Perlen

Am häufigsten findet man Tamarix paniculata (Tamarix ramosissima), es wird auch Tamarix five-stamen (Tamarix pentandra) genannt. Es wächst in den Steppen und Halbwüsten von Zentralasien bis in den Süden der Ukraine. Dies ist die winterhärteste Perle, die jedes Jahr mit schönen kleinen rosa oder hellvioletten Blüten blüht, die in spektakulären durchbrochenen, bis zu einem halben Meter langen Pinseln gesammelt werden. Die Blättchen sind nadelförmig und grünlichblau.

Tamarix tetrachink (Tamarix tetrandra) wächst im Südosten des europäischen Teils Russlands, in Kleinasien auf der Krim. Es wird bis zu 10 Meter hoch. Die Blätter sind eiförmig und 1 cm lang und blühen früher als andere Arten. Im April erscheinen weiße oder hellrosa Blüten.

Graceful Tamarix (Tamarix gracilis) wächst in der Mongolei, in China, in Südrussland und in Zentralasien. Die Blätter sind rosa-blau, lanzettlich. Blüht den ganzen Sommer über rosa.

Perlenauftrag

Perlen sind sowohl eine Zierpflanze als auch ein guter Sandfang.

Wird für die Landschaftsgestaltung in Hecken verwendet. Sieht sowohl in Einzellandungen als auch in Gruppen gut aus. Ein separat wachsender Strauch kann einen Durchmesser von 60 cm erreichen. Es kann schön in der Mitte des Rasens positioniert werden. Tamarixe passen sich gut den städtischen Verhältnissen an, da sie hier windgeschützter sind und der Frühling schneller kommt. Gruppenpflanzungen erfordern keine zusätzliche Freigabe, außer vielleicht für den Rasen. Kompositionen mit Tamarix eignen sich hervorragend für Cottages in beleuchteten Innenhöfen von Mehrfamilienhäusern. Es passt gut zu Berberitze, Flieder, Spirea, Kerriya.

Wenn Sie eine grüne Wand in den Hintergrund pflanzen, empfiehlt es sich, Nadelbäume (Fichte, Wacholder, Thuja) in einem Halbkreis anzuordnen, um die Perlen vor dem Wind zu schützen.

Immergrüne Arten können als Zimmerpflanzen angebaut werden.

In Wüsten und Halbwüsten werden sie gepflanzt, um beweglichen Sand zu fixieren, insbesondere auf salzhaltigen Böden.

In China sieht man eine Perle oft als Teil einer grünen Mauer zusammen mit Pappeln und anderen Pflanzen, die gegen feuchtigkeitsarme Böden und Dürren resistent sind. Hier werden sie als Windschutz verwendet.

Das Holz ist dicht, hat ein schönes Muster, aber da große Bäume selten wachsen, wird es nur für kleine Handarbeiten verwendet.

Als Brennstoff werden 4-7 Jahre alte Pflanzen verwendet. Regale, Angelgeräte und Schneefangschilde sind aus dünnen Stielen gewebt. Körbe und durchbrochene Möbel werden ebenfalls aus flexiblen Trieben gewebt.

Junge Äste sind ein gutes Futter für Rinder, im Herbst erwerben sie eine abführende Wirkung.

Die Rinde und die Blätter der Perle enthalten Tannine und Farbstoffe.

Perlen werden von Imkern sehr geschätzt, da sie im Sommer eine große, langfristige Sammlung von Nektar liefern, aus dem Tamarixhonig hergestellt wird.

Wie man Perlen pflanzt

Medizinische Eigenschaften von Perlen

Perlen haben diaphoretische, harntreibende, adstringierende, hämostatische und analgetische Eigenschaften.

Die Infusion von Blumen wird zur Entzündung des Magens verwendet. Eine Abkochung von Zweigen wird für Rheuma verwendet. Eine Infusion von Rinde und Blättern hilft bei Blutungen, Durchfall und Erkrankungen der Milz. Tee wird aus Perlenzweigen hergestellt. Im Kaukasus wurde in der Antike ein Abkochen von Früchten zur Behandlung der Unfruchtbarkeit und ein Abkochen von Zweigen zur Beseitigung der Syphilis verwendet.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos