Ideen

Hamamelis: Arten, Anbau und Fortpflanzung

Hamamelis: Arten, Anbau und Fortpflanzung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Hamamelis ist eine der erstaunlichsten Pflanzen dieser Welt. Die Gattung Hamamelis kann sich keiner großen Vielfalt rühmen - nur 4 Arten. Zwei von ihnen leben in Nordamerika, während die anderen beiden in Ostasien geboren wurden. Diese Pflanze wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die Kultur eingeführt und ist immer noch sehr wertvoll.

Während der Blüte ist Hamamelis fast vollständig mit leuchtend gelben Blüten übersät, die schmale Blütenblätter und violette Flecken aufweisen. Ungewöhnliche Pflanzen sind nicht nur Blüten mit langen, verdrehten Blütenblättern, sondern auch der Entwicklungsrhythmus ihrer einzelnen Arten. Die Früchte der Hamamelis sind abgerundete Holzkisten, die wie Nüsse aussehen. Der Strauch wächst in einer sehr ungewöhnlichen Zeit: entweder im zeitigen Frühjahr oder im Herbst vor dem ersten Frost. In Verbindung mit dieser ungewöhnlichen Eigenschaft wurde er auch die "magische Nuss" genannt.

Hamamelis hat dichte dunkelgrüne und sehr schöne obovate Blätter mit ausgeprägten Adern. Im warmen Herbst färben sie sich zitronengelb.

Es sind die amerikanischen Pflanzenarten, die am widerstandsfähigsten gegen Frost und gemäßigte Klimabedingungen sind und daher in Zentralrussland für den Anbau verwendet werden. Nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge. In der Natur kommen beide Arten auf dem Gebiet des östlichen Nordamerikas im Unterholz von Wäldern, an den Rändern, in der Nähe von Bächen, entlang der felsigen Ufer von Flüssen und Flusstälern vor.

Hamamelisfrühling - eine Art Frühlingsblüte

Die Blüten dieser Pflanzenart erscheinen Mitte April, während die Blätter noch nicht geöffnet sind. Hellgelbe Blütenblätter werden 1 cm lang und wirken ein wenig aus dem Kelch eines dunkelroten Farbtons. Nach dem Ende der Blüte erscheinen am Strauch obovate oder ovale Blätter. Im September machen sich grüne Früchte bemerkbar. Die Pflanze beginnt im Alter von 5-7 Jahren zu blühen und Früchte zu tragen. Der Strauch verträgt sowohl Licht als auch Halbschatten an einem guten, von hohen Bäumen geschützten Ort. Es ist unprätentiös gegenüber Bodenverhältnissen. Zaubernuss wächst recht langsam, das jährliche Triebwachstum ist ebenfalls gering und erreicht selten 10-20 cm.

Als Kulturpflanze begann diese Art seit 1908 zu wachsen. Bei starkem Frost in Zentralrussland können die jährlichen Triebe der Pflanzen beschädigt werden, aber durch junge Triebe ist alles schnell wiederhergestellt. In dieser Hinsicht wird Zaubernuss in den südlichen Regionen häufiger angebaut.

Empfohlen für einzelne Anlandungen und kleine Gruppen entlang der Ufer von Teichen.

Hamamelis virginianus

Es ist ein 3 Meter hoher mehrstämmiger Strauch mit runder und breiter Krone sowie ausladenden Zweigen. Die jungen Triebe sind mit Sternenhimmel bedeckt. Mitte Mai erscheinen dichte, dunkelgrüne Blätter, gekennzeichnet durch eine asymmetrische Basis, einen gezackten Rand. Sie haben sanfte Blattstiele, die im unteren Teil leicht kurz weichhaarig sind. Der mysteriöseste und interessanteste Effekt ist jedoch im Herbst zu beobachten. Mitte dieses Monats erscheinen nicht viele Blumen im Busch, die in Gruppen gesammelt werden. Klein, mit 4 schmalen Blütenblättern und violetten Flecken, etwas duftend. Der Blütenkelch hat einen bräunlich-gelben Farbton. Der Strauch selbst beginnt drei Wochen lang zwischen 8 und 10 Jahren zu blühen. Im Herbst ist der Busch dank der hellen, gelb-zitronigen oder leicht geröteten Blätter sehr schön.

Diese Art wird seit 1736 kultiviert. In Russland kommt es hauptsächlich in botanischen Gärten vor, für Gärtner ist es eine sehr seltene Pflanze.

Eine der Gartenformen - Rubescens hat eine braune Blume und rote Blätter. Gleichzeitig ist der Strauch sowohl für Gruppen- als auch für Einzelanpflanzungen sehr gut massengeeignet.

Asiatische Arten von Hamamelis

Die asiatischen Arten dieser Pflanze sind lebendig und attraktiv: japanische Hamamelis und weichhaarige Hamamelis (Japan, Zentralchina). Beide Pflanzen haben duftende Blüten, die aus 4 schmalen Blütenblättern von rötlichen bis hellen Zitronentönen bestehen. Von den Blüten sind Staubblätter mit hellen karminroten Motiven sichtbar. Besonders elegant ist der mittelschwere Hamamelis, der durch Mischen von zwei dieser Arten gewonnen wird. In den südlichen Regionen Russlands werden alle Arten orientalischer Pflanzen empfohlen.

Anbau und Vermehrung

Wenn Sie einen Strauch pflanzen möchten, wählen Sie am besten einen offenen Bereich oder einen von großen Baumkronen beschatteten Bereich. Die Pflanze braucht einen leichten, fruchtbaren Boden mit guter Drainage und viel Feuchtigkeit. Während einer Dürre benötigt Hamamelis eine gute Bewässerung. Muss nicht beschnitten werden.

Der Strauch kann mit frisch gepflückten Samen vermehrt werden, die kalt geschichtet werden. Aussaat von Oktober bis November in Kisten, die mit Fichtenzweigen oder Sägemehl gedeckt werden müssen. Boxen sollten im Winter in einem kalten Gewächshaus bei einer Temperatur von + 2-5 Grad Celsius aufbewahrt oder im Schnee vergraben werden. Die ersten Triebe keimen im Frühjahr, jedoch erst ein Jahr nach der Aussaat.

So eine andere Hamamelis

Die Verwendung von Hamamelis

Die jungen Triebe der Pflanze, der Rinde und der Blätter enthalten ätherisches Öl, das häufig zur Herstellung von Balsam, Lotionen und Cremes verwendet wird. Hämostatische Extrakte werden aus der Rinde des Busches hergestellt. Zuvor wurde eine Infusion von Blättern von Hamamelis-Indianerstämmen als äußeres entzündungshemmendes Mittel verwendet.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos