Angebote

Wie man einen Garten von wildem Hopfen befreit


Durch den Erwerb eines begehrten persönlichen Grundstücks hoffen wir, dass wir die landwirtschaftliche Freizeit genießen und unsere bemerkenswerte Fantasie bei der Zusammenstellung einzigartiger Landschaftskompositionen zeigen können. In diesem Fall hat niemand Angst vor Schwierigkeiten in Form einer zermürbenden Mittagssonne oder dem Kampf gegen lästiges Unkraut. Und es scheint alles gut zu gehen: Sowohl die Handlung als auch das Bild eines Zeitschriftenartikels über Gärtner, Gärtner, der Alphügel gefällt dem Auge, und Obst und Gemüse sind ihre eigenen, hausgemachten Produkte. Aber genau dafür ist das Leben, damit nicht alles glatt läuft, sondern wie am Schnürchen. Mutter Erde lehrt uns, nicht die Wachsamkeit zu verlieren, sondern gleichzeitig Erfahrungen zu sammeln ...

Hop Dualität

Das häufigste und am schwierigsten zu lösende Problem ist das Vorhandensein bestimmter Pflanzen im Infield, mit denen es sehr schwer zu kontrollieren bzw. auszurotten ist. Und das muss keine bekannte Bindekraut, Löwenzahn oder Purslane sein. Die meisten Gärtner können sich an einen zuverlässigen Fall aus ihrer Praxis erinnern, als eine scheinbar sichere und ziemlich kultivierte Pflanze anfing, die Gastfreundschaft, die sie erhielt, zu missbrauchen. Fast vor unseren Augen füllte sich mit seiner Präsenz ein sehr weites Gebiet, zu dem unter anderem Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Meerrettich und Hopfen gehörten.

Diese unprätentiöse und recht attraktive Anlage, die die Eigentümer des Anwesens persönlich auf ihrem Gelände anbauen, verfolgt häufig verschiedene Ziele, darunter:

  • Schaffung von Hecken und Bildung von Grünbögen;
  • Altbauten dekorieren und vor den Auswirkungen natürlicher Faktoren schützen, die zur Zerstörung von Mauern und zum Fundament eines Gebäudes beitragen können;
  • Pavillon Dekoration;
  • um den südlichen Teil des Hauses im Sommer von der Hitze abzukühlen;
  • dem Architekturgeheimnis und -geheimnis geben;
  • andere Arten der dekorativen vertikalen Gartenarbeit.

Damit der Hopfen das Auge wirklich erfreut und nicht zur Last wird, ist es notwendig, nicht nur für die Bepflanzung, sondern auch für die Art dieser Kletterpflanze den richtigen Platz zu wählen.

Hopfen hüpft Zwietracht

Für gewöhnliche Einwohner ist eine Pflanze unter diesem Namen fest mit einem Biergetränk verbunden. Die meisten Menschen glauben, dass es keinen anderen in der Natur gibt. In der Tat ist nicht alles so einfach. Und auch für die Herstellung eines von Männern geliebten Getränks ist nicht jeder Hopfen geeignet, denn nur ein Weibchen gibt hopfenreiche Zapfen.

Bevor Sie diese erstaunlich lebensfähige Pflanze als Dekoration für Ihr Infield anpflanzen, müssen Sie das wissen Es gibt zwei Haupttypen von Hopfen:

  • Lockiger oder einfacher Hopfen (H. lupulus)

Diese Art ist die häufigste und bekannteste unter den Einwohnern unseres Landes. Er kommt aus europa Bezieht sich auf mehrjährige krautige Pflanzen. Die Länge seiner Reben erreicht 17,0 m, vorausgesetzt, dass bis zum Winter alle grünen Masse vollständig stirbt. Die drei- und fünflappigen Blätter haben eine herzförmige Basis.

Blumen unterscheiden sich nicht in dekorativer Anmutung. Sie befinden sich in Form kleiner panikförmiger Blütenstände. Gleichzeitig sehen die Früchte der Pflanze aus wie schuppige Zapfen. Sie entwickeln sich, wie bereits erwähnt, ausschließlich am weiblichen Exemplar.

Es sollte bedacht werden, dass es nach dem Pflanzen von normalem Hopfen auf einem Gelände, um eine Beschattungszone zu schaffen, ziemlich schwierig sein wird, ihn später loszuwerden.

Daher müssen Sie Hopfen außerhalb des Gartens und der Gartenbereiche anbauen.

Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass sich die Pflanze auf die Teile des Territoriums ausbreitet, die ich vor dem Vorhandensein dieser beständigen Kultur schützen möchte.

  • Japanisches Hopfen oder Klettern (H. japonicus)

Die Heimat dieser Pflanze ist der Ferne Osten. Die grüne Masse wächst sehr schnell. Gleichzeitig erreicht die Höhe der geschaffenen Landschaftsdekorationen manchmal vier Meter. Die Blätter sind ziemlich groß, an langen, ausgeprägten Blattstielen, stark geschnitten, mit einer dunkelgrünen Farbe gelappt.

Wie gewöhnlicher Hopfen hat Japaner keine attraktiven blühenden Teile. Kraftvolle, oft ineinander verschlungene Reben mit einer großen Anzahl von Blättern sind von ästhetischem Wert.

Diese Art wird von erfahrenen Liebhabern dekorativer Reben gepflanzt. Diese Pflanze ist im Gegensatz zu gewöhnlichem Hopfen einjährig. Dieser Faktor sollte bei der Auswahl einer Art ausschlaggebend sein. Dies ist schließlich die einzige Möglichkeit, gleichzeitig einen reizvollen visuellen Effekt zu erzielen, wenn Sie einen dekorativen Haufen auf einem grünen Haufen betrachten, und sich den Aufwand ersparen, einzelne Kriechpflanzenfragmente zu entfernen, die sich auf dem gesamten Gebiet des Infields ausbreiten möchten.

Im Gegensatz zu gewöhnlichem Hopfen ist diese Pflanze ziemlich photophil. Beim Pflanzen im Schatten oder Halbschatten verlieren die grünen Blätter ihre saftige Farbe und ersetzen sie durch einen matteren, weniger attraktiven Ton.

Wie man Hopfen pflanzt

Wie man eine obsessive Nachbarschaft los wird

Eine so attraktive Pflanze kann aber leider nicht nur als außergewöhnliche Dekoration wirken. Viele Gärtner geben sich von Jahr zu Jahr große Mühe, mit diesem pulsierenden Nachbarn zu kämpfen. Es gibt keine Ästhetik mehr. Wie Sie wissen, lieben Schlingpflanzen das Weben. In diesem Fall windet sich die resultierende Hecke entlang der Gartenpflanzen und verursacht tödliche Schäden. Obstbäume und Sträucher halten einem solchen Wettbewerb oftmals nicht stand und können, wenn die getroffenen Maßnahmen zu früh sind, vollständig absterben.

Darüber hinaus wissen nur wenige, dass eine Liane eine Pflanze nicht nur von oben, sondern auch unter der Erde flechtet und den Bodenteil mit seiner kräftigen Wurzel verwickelt.

Gleichzeitig ist gewöhnlicher Hopfen selbst nicht besonders skurril. Und das größte Problem ist seine kräftige, schnell wachsende, überraschend lebensfähige Wurzel, die auch auf scheinbar ungeeigneten felsigen Böden wächst. Hopfen kann einige Arten von Zäunen aus Naturstein zerstören.

Wilder, unkontrollierter Hopfen zerstört fast alle Arten von Kulturpflanzen mit ihrer Anwesenheit. Eine solche Dominanz ist schwer genug auszurotten.

Dennoch gibt es mehrere Möglichkeiten, mit dieser Pflanze umzugehen, die empirisch, oft zufällig, von fleißigen und hartnäckigen Liebhabern von Landschaftsgestaltung und Gartenbau gefunden wurden.

Heute bieten wir Ihnen die effektivsten Möglichkeiten, um dieses grüne "Unglück" zu bekämpfen:

Klassische Art und Weise

Diese Option ist relevant, wenn die Pflanze vor ein oder zwei Jahren zum ersten Mal auf der Baustelle entdeckt wurde.

Es ist wichtig zu verstehen, wie sich Hopfen ausbreitet, um die effektivsten Methoden für den Umgang damit anwenden zu können. Wenn wir über gewöhnlichen Hopfen sprechen, dann wird seine erstaunliche Vitalität nicht nur durch die kraftvolle Wurzel erreicht, sondern auch durch die Tatsache, dass Es kann auf verschiedene Arten gleichzeitig reproduziert werden:

  1. durch Samen;
  2. Stecklinge;
  3. root.

Die letztere Methode ist auch für kleine Rhizomstücke relevant, die nach dem Entwurzeln verbleiben. Das heißt, wenn Sie eine Pflanze entfernen, können Sie im nächsten Jahr mehrere auf einmal bekommen.

Die klassische Methode beinhaltet die Umsetzung folgender Maßnahmen:

  • Wenn Hopfen ein Element der Landschaftsgestaltung ist, ist es sehr wichtig sicherzustellen, dass sich zähe Lianen innerhalb des dekorierten Gebiets befinden. Das Beschneiden und Verzieren von Ästen sollte rechtzeitig erfolgen.

Um die Pflanze vollständig loszuwerden, müssen Sie gegebenenfalls einen Haarschnitt unter der Wurzel durchführen. In diesem Fall sollten geschnittene Lianen außerhalb des Geländes genommen werden.

  • Das Trimmen muss systematisch erfolgen., wodurch das Auftreten von Samen auf den Reben vermieden wird. Sie sind auch bei Tiefkühlung sehr zäh.
  • Das Entwurzeln sollte bis zur maximal verfügbaren Tiefe durchgeführt werden.durch vorsichtiges Entfernen der Haupt- und Nebenwurzeln der Pflanze. In der Regel schwächt sich die Pflanze nach mehreren derartigen Eingriffen mit anschließendem Beschneiden neuer Triebe ab, was unweigerlich zum gewünschten Ergebnis führt - zur vollständigen Ausrottung.

Es ist sehr wichtig, alle oben genannten Regeln umfassend umzusetzen. Nur so kann man das hüpfende Dickicht für immer vergessen.

Der klassische Weg ist der humanste für Ackerland, das unweigerlich zum Schlachtfeld wird.

Wenn Hopfen zwischen Obststräuchern gewachsen ist und die Möglichkeit besteht, dass das Wurzelsystem mit dem unterirdischen Teil der Obstbäume verflochten ist, ist auch die oben beschriebene Methode relevant. Mit einer Einschränkung: Um die Webnachbarn in Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren der Rebsorte loszuwerden, müssen die Pflanzen vorübergehend umgepflanzt werden, wobei die Wurzeln vorsichtig vom leicht erkennbaren Wurzelsystem des Pflanzenparasiten befreit werden müssen.

Erstens wird es ermöglicht, den Boden gründlicher und erforderlichenfalls radikal von der Anwesenheit von Wildhopfen zu befreien. Und zweitens kann dies als echte Rettung Ihrer Lieblingsbüsche und Gartenjungen vor dem sicheren Tod dienen.

Dies gilt insbesondere dann, wenn hochwertige und seltene Pflanzenarten gerettet werden müssen.

Drogenmethode

Die Medikamentenmethode kann angewendet werden, vorausgesetzt, es wächst nichts auf dem Boden, auf dem das Verfahren durchgeführt werden soll. Derartige Substanzen werden in fast allen Gartengeschäften mit detaillierten Anweisungen zur Herstellung des Arzneimittels und entsprechend der Verwendungsmethode verkauft.

Darüber hinaus kann Hopfen mit dem ausgewählten Medikament auf drei Arten tödlich geschädigt werden:

  • Sprühen mit einem Spray auf alle Oberflächen der grünen Masse der Pflanze;
  • Gießen Sie die Droge unter die Wurzel;
  • verzweifelte Gärtner injizieren die Chemikalie in das Rhizom der Pflanze.

Es ist erwähnenswert, dass Sie für eine höhere Zuverlässigkeit alle Methoden zum gleichzeitigen Auftragen der Chemikalie anwenden können. Leider bemerken die Wrestler mit ungebetenen Shootings, dass diese scheinbar problemlose Methode in der Praxis nicht immer funktioniert.

Salziger Weg

Diese Methode wurde von unseren alten Vorfahren angewendet, um den Feind im direkten Sinne dieses geflügelten Ausdrucks zu ärgern. Schließlich weiß jeder, dass auf gut gesalzenem Boden kein einziger Grashalm wachsen kann.

Und wieder, um Hopfen mit der gleichen Methode zu bekämpfen, können zwei Ansätze angewendet werden:

  • den Bereich, in dem wilder Hopfen wächst, mit Salz bestreuen. Darüber hinaus muss das Produkt mit einer Schicht von mindestens 1,0 cm Dicke vom Herzen getragen werden.
  • Es kann auch eine salzige „Impfung“ des Wurzelsystems der Pflanze und eine Verdickung der Triebe durchgeführt werden.

Dünger ohne Regeln

Alle Gärtner wissen, dass auch organischer Dünger die Pflanzen schwer schädigen kann, wenn Sie den Zeitpunkt des "Ausbrennens" der Zusammensetzung und die Genauigkeit des Verdünnungsverhältnisses mit Wasser nicht einhalten. Nach dieser Regel ist die radikalorganische Methode genau umgekehrt.

  • Erfahrene Sommerbewohner empfehlen, eine große Menge unter der Wurzel des Hopfens zu machen frischer Wurf oder unverdünnte Königskerze. Ihnen zufolge wird die Pflanze buchstäblich vor unseren Augen verdorren. Um das lang ersehnte Ergebnis zu festigen, wird empfohlen, die beschriebene Vorgehensweise mehrmals durchzuführen.
  • Salpeter Obwohl es nicht für organische Stoffe gilt, ist es auch ein guter Dünger, mit dessen korrekter Anwendung Sie eine ziemlich gute Ernte erzielen können. Bei Hopfen muss der Salpeter jedoch in großen Mengen eingeführt werden, weshalb die Pflanze bald absterben wird.

Flamme und Eis

Einige Methoden zur Zerstörung von Hopfen wurden von den Besitzern der Ländereien entweder rein zufällig oder aus Verzweiflung entdeckt. Wenn anscheinend alle Methoden ausprobiert wurden, können Sie einige weitere gute Methoden ausprobieren, bei denen jeweils eine vorläufige Entwurzelung durchgeführt wird. Gleichzeitig muss die nach einem derart mühsamen Prozess gebildete Grube offen bleiben.

Und für die Entwicklung weiterer Events gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Im ersten Fall ist es notwendig, die maximale Menge an Gartenmüll in die Grube zu werfen und darauf basierend ein Feuer zu machen. Es wird angenommen, dass es auf diese Weise möglich ist, die Wurzelreste von der Stelle zu befreien, wodurch das Auftreten neuer Hopfensprosse im Frühjahr verhindert wird.
  • Sie können die Grube auch im Winter ständig mit Wasser füllen. Der entstehende Eisblock trägt zum Einfrieren des Hopfenwurzelsystems bei, was zum Absterben der Pflanze führen sollte.

Hopfen: Ernten

Allen Liebhabern von Landwirtschaft und Landschaftsgestaltung ist eines gemeinsam: Ausdauer und Beharrlichkeit. Dank dieser Eigenschaften und unseres Ratschlags können Sie selbst den wildesten Hopfen zähmen und vernichten.


Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos