Rat

Hosta Fortune Albopicta: Beschreibung, Fotos, Bewertungen

Hosta Fortune Albopicta: Beschreibung, Fotos, Bewertungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Hosta Albopicta ist sowohl bei Fachleuten als auch bei Menschen beliebt, die ihre ersten Schritte auf dem Weg zur Gartenarbeit unternehmen. Die Pflanze hebt eine kontrastierende Farbe der Blätter vor dem allgemeinen Hintergrund hervor, und einer ihrer Vorteile ist die Fähigkeit, die Sorte in schattigen Bereichen des Gartens zu kultivieren.

Beschreibung der Gastgeber Fortune Albopicta

In den botanischen Nachschlagewerken der Welt wird der Wirt "Albopicta" im Lateinischen als "Hosta fortunei Albopicta" bezeichnet. Diese Kultur ist seit dem 19. Jahrhundert dank zweier Botaniker bekannt: Nikolaus Host und Heinrich Funk. Jeder der Wissenschaftler untersuchte die Pflanze, die Erstbeschreibung der Hosta "Albopikta" erfolgte jedoch durch den österreichischen Wirt, zu dessen Ehren die Sorte ihren Namen erhielt. Ursprünglich wurde die Hosta nur in großen botanischen Gärten kultiviert, doch im Laufe der Zeit gelangte sie in private Züchtersammlungen. Heute können Sie den Gastgeber "Albopikta" auf Datschen und Haushaltsgrundstücken in Zentralrussland treffen, obwohl Südostasien, Japan und Fernost als Lebensraum gelten.

Die Kultur ist ein mehrjähriges Kraut, das eine Höhe von 40 bis 70 cm erreicht und einen Durchmesser von bis zu 80 cm aufweist. Die Blattplatten der Albopikta hosta sind länglich, herzförmig, glänzend und haben eine leicht gewellte Blattstruktur. In der Länge können sie 35-30 cm erreichen. Anfangs sind die Blätter durch eine gelblich-grüne Tönung mit einer dunkleren Kante am Rand der Platte gekennzeichnet. Am Ende des Sommers nehmen die Blätter einen gleichmäßigeren, mattgrünen Farbton an.

Die Blätter der Pflanze können ihre Farbe ändern

Die Blütenstände der Hosta "Albopicta" werden in Form von Glocken einer hellvioletten Palette dargestellt, die sich auf einem hohen Stiel befinden. Die Höhe des letzteren beträgt 60-70 cm. Der Beginn der Blüte ist das erste Jahrzehnt im Juli. Das Ende ist die letzten Augustwochen.

Hosta Blütenstände in Form von Glocken und Trichtern haben unterschiedliche Farben

Der Wirt wird als schattentoleranter Pflanzentyp mit geringem Beleuchtungsbedarf eingestuft. Einer der Vorteile der Sorte ist ihre einfache Pflege. Hosta "Albopikta" ist eine Sorte mit langsamer Wachstumsrate. In den ersten 2 Jahren hat die Farbe der Blattplatten der Sorte keine eigene spezifische Farbe. Die Blätter erhalten ihre ursprüngliche Textur erst im 3. Jahr.

Pflanzen der "Fortune" -Spezies sind bekannt für ihre gute Frostbeständigkeit. Sie vertragen leicht niedrige Temperaturen bis zu -35 ° C, was sie in Kombination mit ihrer Unprätentiösität zu einer idealen Option für die mittlere Zone und die nördlichen Regionen macht.

Die folgenden Vorteile der Albopikt-Hosts können hervorgehoben werden:

  • geringer Beleuchtungsbedarf;
  • Anspruchslosigkeit;
  • relativ hoher Überwuchsgrad;
  • Dekorativität;
  • Einfachheit der Agrartechnologie.

Zu den Nachteilen zählen eine bescheidene Blüte in Form von blassen Glocken und eine durchschnittliche Pflanzenhöhe.

Anwendung in der Landschaftsgestaltung

Host "Albopikta" kann sehr organisch in das Garten "Interieur" passen, das von Landschaftsgestaltern genutzt wird.

Büsche über 60 cm Höhe werden einzeln gepflanzt. Sie sind vollständig in sich geschlossen und erfordern keine zusätzliche Umgebung. Pflanzen sehen auch in der Zone künstlicher Stauseen (Teich, Pool) gut aus und harmonieren harmonisch mit anderen Arten feuchtigkeitsliebender Pflanzen.

Bei der Auswahl von "Partnern" für Wirte sollte man sich nicht nur auf die agrotechnischen Anforderungen konzentrieren, sondern auch auf die Farbe der Pflanzen. Besonders beeindruckend wirken kontrastierende Kompositionen aus gelbgrünem "Albopicta" und leuchtend rosa Pfingstrosen. Ein erfolgreiches Tandem wird von Gastgebern mit blühendem Astilbe in Lavendel- oder Burgundertönen kreiert. Das leicht raue Mauerwerk der Blumenbeete unterstreicht nur den Charme und die Einfachheit dieser Pflanze. Die Kultur ist organisch und in Kombination mit hellen Gartengeranien.

Die Pflanze wird erfolgreich zur Dekoration von Bordsteinen, Wegen und Gartenwegen eingesetzt.

Mit untergroßen Gastgebern können Sie eine wunderschöne Umgebung für eine bunte Taglilie schaffen. Blätter mit einem Farbverlauf auf dem Hintergrund von Nadelbäumen sehen toll aus. In schattigen Gebieten kann "Albopictu" mit Farnen und Thuja kombiniert werden.

Der Wirt wird einzeln oder in Gruppen in der Nähe von künstlich angelegten Stauseen und in Blumenbeeten gepflanzt

Der Wirt dieser Art fungiert häufig als Bodendecker. Um einen ähnlichen Effekt zu erzielen, wird "Albopict" mit einer Rate von 4-5 Sämlingen pro 1 m² gepflanzt.

Zuchtmethoden

Sie können den Host auch selbst weitergeben. Hierzu werden in der Regel 3 Methoden verwendet:

  • Vermehrung durch Samen;
  • Teilung;
  • Pfropfung.

Die erste Methode ist mühsamer und wird in den meisten Fällen von Züchtern angewendet. Die Samen werden in einem Stimulator eingeweicht, wonach sie bis zu einer Tiefe von 5 bis 7 mm in dicht verdichteten Boden gelegt und mit Perlit bedeckt werden. Die optimale Temperatur für die Aussaat und Keimung der Wirte "Albopikta" beträgt +20 ° C. Die ersten Triebe können am 14.-15. Tag beobachtet werden.

Der beliebteste Weg ist die Teilung. Verwenden Sie diese Methode für 4-5 Jahre, nachdem Sie die Pflanze in den Boden gepflanzt haben. Teilen Sie die Buchsen im Frühjahr und wählen Sie die gewünschte Anzahl von "Teilungen". In diesem Fall müssen Sie nicht einmal die Hauptanlage ausgraben. Die Hauptbedingung ist, die Mutterbuchse nicht zu beschädigen. Das Pflanzmaterial wird in der gleichen Tiefe wie der Hauptwirt gepflanzt und bis zur Wurzelbildung aktiv bewässert.

Sie können Stecklinge oder "Stecklinge" pflanzen oder gekauftes Pflanzmaterial verwenden

Die Stecklinge werden von Mitte Mai bis Juli durchgeführt. Hierzu werden junge, gut getrennte Triebe mit kleinen Blättern ausgewählt. Zu große Blattplatten können um etwa ein Drittel geschnitten werden. Sie werden im Schatten gepflanzt und auch gut gewässert, bis sie Wurzeln schlagen.

Landealgorithmus

Die Pflanzung erfolgt in den letzten Frühlingsmonaten oder den ersten Herbsttagen. Hosta "Albopikta" stellt keine Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens. Es wächst jedoch am besten auf leichtem, leicht feuchtem Lehm mit viel Humus. Gleichzeitig wirkt sich eine zu hohe Luftfeuchtigkeit negativ auf das Pflanzenwachstum aus.

Hosta fühlt sich gut im Schatten und Halbschatten, hat keine Angst vor leichten Zugluft. Pflanzenmaterial kann in spezialisierten Baumschulen gekauft oder durch Teilen der Mutterpflanze selbst hergestellt werden.

Der Algorithmus zur Landung der Hosts von "Albopikt" lautet wie folgt:

  1. Bilden Sie Landegruben mit einer Tiefe von bis zu 22-25 cm.
  2. Füllen Sie jedes Loch mit einer Mischung aus fruchtbarem Boden und Düngemitteln (Superphosphat, Ammoniumnitrat und Kaliumsulfat).
  3. Pflanzen Sie die Kultur so, dass der Wurzelkragen auf der Oberfläche liegt.
  4. Alles mit Torf oder Sägemehl mulchen.

Wichtig! Lehmboden erfordert eine zusätzliche Drainageschicht am Boden des Pflanzlochs.

Wachsende Regeln

Die Grundversorgung des Gastgebers "Albopicta" unterscheidet sich kaum von der Standard-Agrartechnologie. Ein üppiger Busch erfordert auch Gießen, Füttern und Beschneiden.

Die Sorte Albopikta wird als feuchtigkeitsliebende Sorte eingestuft. Es ist jedoch sehr wichtig, die Hosts nicht zu überfluten. Der beste Ausweg in dieser Situation ist eine gut organisierte Tropfbewässerung. Gießen Sie die Kultur unter dem Busch und versuchen Sie, die Blätter, die eine dünne Wachsschicht haben, nicht zu benetzen. Nach dem Gießen wird der Boden sanft gelockert.

Nach dem Pflanzen entwickelt sich der Wirt noch 2 Jahre weiter und erhält erst im 3. Jahr alle charakteristischen Merkmale der Sorte

Das Aussehen der Kultur hängt von einer kompetenten Fütterung ab: der Farbe der Blätter, ihrer Elastizität, der gesamten grünen Masse.

Düngemittel werden in 3 Stufen unter dem Busch ausgebracht:

  1. Im Frühjahr wird die Ernte mit einer Vielzahl von Stickstoffkomplexen gedüngt, die Wachstum und Entwicklung stimulieren.
  2. Im Sommer werden Mineralkomplexe eingeführt, beispielsweise "Osmokot" und leicht verdauliche Chelate, die die Intensität der Farbe der Blätter beeinflussen.
  3. Im Herbst, vor der Überwinterung, wird die Sorte Albopikta mit Phosphor und Kalium gefüttert.

Das Mulchen ist notwendig, um die Bodenfeuchtigkeit zu regulieren und gute Luftbedingungen für das Wurzelsystem des Wirts zu schaffen.

Als Mulch verwendet:

  • gehackte Rinde;
  • Agrotextil;
  • Blätter und trockenes Gras;
  • Nadeln;
  • zerkleinerte Zapfen;
  • Torf.

Mulch versorgt die Pflanze mit Nahrung und verhindert das Austrocknen des Bodens

Die Pflege des Albopikta-Hosts ist einfach und nicht zeitaufwändig.

Vorbereitung auf den Winter

Die Albopikta-Sorte ist frosthart. In den nördlichen Regionen müssen jedoch noch Maßnahmen zum Schutz der Anlage getroffen werden.

Die meisten Experten sind sich sicher, dass die Büsche vor dem Überwintern nicht geschnitten werden müssen. Einige Gärtner schneiden jedoch immer noch, sobald alle Blätter der Hostas gelb werden.

Die Pflanze wird erst am Ende des Frühlings umgepflanzt.

Ende Herbst wird die letzte Fütterung organisiert. Die verwendeten Düngemittel müssen Phosphor und Kalium enthalten. Fertige Mineralkomplexe oder eine Mischung aus Kaliumsulfat und Superphosphat sind gute Optionen. Der ökologische Landbau verwendet natürliches Knochenmehl und Holzasche.

In der Mittelspur ist es nicht erforderlich, den Host "Albopikta" vollständig abzudecken. Es reicht aus, den Boden in der Nähe des Busches zu mulchen. In den nördlichen Regionen kann Agrofaser verwendet werden.

Krankheiten und Schädlinge

In der Hitze wird "Albopiktu" oft von einer Spinnmilbe angegriffen. Gerollte Blätter sind ein Zeichen für das Vorhandensein an der Pflanze. Als Mittel des Kampfes können Sie Medikamente wie Fitoverm, Actellik oder Akarin verwenden.

Ein weiterer Feind der Heerscharen von "Albopict" sind Schnecken. Der Kampf gegen sie wird mit Mini-Zäunen, Gerstenschalen, Holzasche und Steinmehl durchgeführt. Aus Biopräparaten ist "Bioslimax" geeignet.

Um Insektenbefall zu vermeiden, können Sie die Büsche im Frühjahr mit Tabak oder Asche bestreuen.

Ungeschützte Wirte sind anfällig für Infektionen mit Mehltau oder Anthracnose. Zur Vorbeugung werden die Blätter mit "Quadris", "Skor", "Match" und "Aktara" behandelt.

1996 wurde im Bundesstaat Minnesota (USA) das HVX-Virus entdeckt, das alle Arten von Wirten infiziert. Es wird durch Pflanzensaft, Pollen oder Insekten übertragen und die Inkubationszeit beträgt mehrere Jahre. Das Virus kann nicht behandelt werden, daher wird die erkrankte Kultur einfach zerstört.

Fazit

Hosta Albopikta ist eine unprätentiöse, üppige Pflanze, die jedes Haushaltsgrundstück schmücken kann. Eine hohe Frostbeständigkeit ermöglicht den Anbau nicht nur auf der Mittelspur, sondern auch im Ural und in Sibirien.

Referenzen

Die meisten Bewertungen zur Sorte Albopikta sind positiv.

Oksana Petrova, 38 Jahre, Jekaterinburg

Hosta "Albopikta" ist sehr unprätentiös. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu gießen. Es wächst, was für mich wichtig ist, im Schatten und im Halbschatten, so dass es sehr einfach ist, es zu verwenden, um die Umgebung zu veredeln.

Elena Gavrikova, 45 Jahre, Murom

Ich habe den Wirt nicht nur in die Blumenbeete gepflanzt, sondern auch entlang der Wege als natürliche Grenzen. Die Sorte ist gut anpassungsfähig, unprätentiös und erfordert nicht viel Pflege, was für die Sommerbewohner äußerst wichtig ist.

Natalia Trofimova, 52 Jahre, Moskau

Ein Freund gab mir den Albopikta-Gastgeber. Nachdem ich auf dem Gelände gelandet war, teilte ich es nach und nach auf und schuf eine ungewöhnliche, europäischere Landschaft. Was ich liebe ist, dass die Wirte das Wachstum von Unkraut hemmen und kein Unkraut benötigen. Sie sind in der Regel sehr pflegeleicht.

https://www.youtube.com/watch?v=AhIb2rVYc30&feature=emb_logo


Schau das Video: Trockenbeet im Hortus Statera (Dezember 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos