Rat

Duftender Müller: Kochmethode


Die duftende Millechnik gehört zur Familie der Russula, der Gattung Millechnik. Im Lateinischen klingt es so - Lactarius glyciosmus. Dieser Name hat viele Synonyme: Malz, aromatischer Milchpilz und duftender oder duftender Milchmann. Vor nicht allzu langer Zeit erschien in der Literatur ein neuer Name - Kokosmilchmann, dank seines Fruchtfleisches, das ein leichtes Aroma ausstrahlt, das an diese Frucht erinnert. Einige Nachschlagewerke widerlegen diese Tatsache. Ausführlichere Informationen zur duftenden Ladung finden Sie in diesem Artikel, der eine Beschreibung und ein Foto sowie Sammelregeln und vieles mehr enthält.

Wo der duftende Milchmann wächst

Solodchak ist eine ziemlich häufige Art.

Die aktive Fruchtbildung dieser Art erfolgt im Zeitraum von September bis Oktober. In der Regel leben sie in Misch- oder Nadelwäldern und bevorzugen feuchte und dunkle Orte. Am häufigsten unter Birken- oder Espenbäumen, zwischen abgefallenen Blättern oder auf moosigem Boden. Sie wachsen in kleinen Gruppen von 4-10 Fruchtkörpern.

Wie sieht duftende Milch aus?

Der bittere Geschmack dieses Pilzes weist Insekten ab

Die duftende Milch ist an folgenden Merkmalen zu erkennen:

  1. Eine kleine Kappe mit einem Durchmesser von 3-6 cm. In jungen Jahren ist es konvex, im Laufe der Zeit wird es mit einem depressiven Zentrum niedergeschlagen. Bei älteren Exemplaren nimmt die Kappe eine trichterförmige Form mit gefalteten Kanten an. An der Oberfläche gibt es eine leichte Pubertät, die sich trocken anfühlt. Während der Regenzeit wird es glänzend und leicht klebrig. Meistens ist die Farbe der Kappe grau mit rosa oder ockerfarbenen Tönen.
  2. Auf der Innenseite der Kappe laufen schmale, aber häufige Platten am Bein herunter. Beigefarben, allmählich grau oder rosa gefärbt. Überreife Exemplare werden braun.
  3. Die Sporen sind ellipsoid, cremefarben mit einer verzierten Oberfläche.
  4. Diese Art zeichnet sich durch ein kleines Bein aus. Seine Höhe beträgt ca. 1 cm und seine Dicke beträgt 0,5-1 cm. Die Farbe des gleichen Farbbereichs wie der Hut kann um einige Töne heller sein. Es fühlt sich glatt an, hat eine lockere Struktur und bildet mit zunehmendem Alter Hohlräume.
  5. Das Fruchtfleisch ist weiß, besonders zerbrechlich. Im Schadensfall wird eine große Menge Milchsaft abgesondert. Es hat ein Kokosaroma, aber einige Quellen bestreiten diese Tatsache und argumentieren, dass der Geruch von aromatischer Milchsäure ähnlich wie frisches Heu ist. Der Geschmack ist mild mit einem würzigen Nachgeschmack.

Ist es möglich, duftenden Milchmann zu essen

Dieses Exemplar ist ein bedingt essbarer Pilz, der je nach Geschmack zur Kategorie 3 gehört. Unterscheidet sich in einem ausgeprägten Aroma. Aufgrund des bitteren Nachgeschmacks werden Pilzsammler nicht besonders geschätzt, aber das vorläufige Kochen kann die unangenehme Schärfe und den starken Geruch beseitigen. Es wird hauptsächlich zum Salzen oder als Aroma für verschiedene Gerichte verwendet.

Wichtig! Der frische Verzehr von aromatischer Milchsäure wird nicht empfohlen, da dies gesundheitsschädlich sein kann.

Falsche Doppelgänger des Kokosmilchmanns

Diese Art hat keine giftigen Gegenstücke.

Die duftende Milch, deren Foto und Beschreibung in diesem Artikel angegeben ist, ähnelt äußerlich den folgenden Verwandten:

  1. Die papilläre Milch wird als bedingt essbare Art angesehen. Der Durchmesser der Kappe variiert zwischen 3 und 9 cm und ihre Farbe kann bläulich-grau, dunkelbraun mit einem violetten oder rosafarbenen Farbton sein. Das Bein des Zwillings ist merklich größer, mit einer Dicke von 1 bis 2 cm und einer Länge von 3 bis 7 cm. Milchsaft ist nicht reichlich vorhanden, bei alten Pilzen fehlt er vollständig.
  2. Miller ist verblasst - bedingt essbar, aber vor dem Gebrauch muss 2-3 Tage eingeweicht werden. In Form und Farbe ähnelt es der beschriebenen Art, ein charakteristisches Merkmal ist jedoch das lange Bein des Zwillings von etwa 4 bis 8 cm. Wenn der Fruchtkörper beschädigt ist, wird ein weißlicher Milchsaft freigesetzt, der bald grau wird oder olivfarben.

Regeln zum Sammeln von pilzaromatischer Milchsäure

Auf der Suche nach einem duftenden Milchmann ist es wichtig zu bedenken, dass sich diese Art lieber an feuchten und dunklen Orten niederlässt. Es wächst ab Anfang September, erscheint besonders aktiv nach starken Regenfällen. Sehr oft versteckt sich dieses Exemplar in hohem Gras, unter abgefallenen Blättern oder Moos.
Der Fruchtkörper des aromatischen Lactarius ist besonders zerbrechlich und zerbrechlich. Um den Pilz nicht zu beschädigen, sollte die Entfernung aus dem Boden so sorgfältig wie möglich erfolgen. Vergessen Sie außerdem nicht den richtigen Behälter. Um die Haltbarkeit von frisch duftenden Milchmännern zu erhöhen, müssen sie in einen gut belüfteten Behälter gegeben werden. Für diese Zwecke sind Weidenkörbe am besten geeignet.

Wie man einen duftenden Milchmann kocht

Meistens wird diese Instanz in gesalzener Form gegessen. Es gibt einen bestimmten Algorithmus für Aktionen, mit denen ein duftender Milchmann gesalzen werden kann:

  1. Um die Gaben des Waldes vom Müll zu befreien.
  2. Die Pilze 2-3 Tage einweichen und mit einer Ladung zerdrücken, während Sie das Wasser täglich wechseln müssen.
  3. Spülen Sie die Proben ab und kochen Sie sie etwa 10 - 15 Minuten lang in Salzwasser. Gießen Sie die Pilzbrühe.
  4. Pilze in vorbereitete Gläser geben.
  5. Fügen Sie die notwendigen Gewürze hinzu, zum Beispiel Johannisbeerblätter, Dill, Lorbeerblätter.
  6. Mit Deckeln verschließen und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Fazit

Der duftende Milchmann rechtfertigt seinen Namen also voll und ganz, da er einen ausgeprägten Geruch nach Kokosnuss ausstrahlt. In einigen ausländischen Nachschlagewerken ist diese Sorte ungenießbar. In unserem Land umgehen viele Pilzsammler diese Früchte aufgrund des bitteren Nachgeschmacks, des zerbrechlichen Fruchtfleisches und des starken Geruchs. In Russland wird es jedoch als bedingt essbare Pilze eingestuft und kann nach vorläufiger Spezialverarbeitung gesalzen verzehrt werden.


Schau das Video: Thomas Müller - Barilla TV-Spot 2 (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos