Rat

Schweinepest: Symptome und Behandlung, Foto


Klassische Schweinepest kann jedes Tier betreffen, unabhängig vom Alter. Wenn der Betrieb der Pest ausgesetzt ist, sterben in der Regel fast 70% der Schweine. Nach einem Massentod müssen große Geldsummen für die Desinfektion von Räumlichkeiten, die Entsorgung von Tieren und die Durchführung von Quarantänemaßnahmen ausgegeben werden. Um die Kosten zu minimieren, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten und zur frühzeitigen Erkennung von Pest durchzuführen. Diese Art von Krankheit hat den folgenden Namen erhalten - klassische Schweinepest. Dies geschah, um die Krankheit von der gefährlicheren Art - der afrikanischen Schweinepest - unterscheiden zu können.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Wie Sie wissen, begann die Untersuchung dieser Krankheit zwischen 1830 und 1833 zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten. 1903 konnte die virale Natur der Schweinepest nachgewiesen werden. Zu diesem Zeitpunkt traten im Ausland und in anderen europäischen Ländern Anzeichen von Schweinepest auf. Die klassische Pest wurde erstmals 1893 in Russland entdeckt.

Zunächst nahmen Wissenschaftler an, dass diese Krankheit durch den Erreger B. Suipestifer verursacht wurde. Später entdeckten amerikanische Wissenschaftler, dass das Vorhandensein dieses für Tiere gefährlichen Mikroorganismus durch Schweineparatyphus verursacht wurde. Der Erreger tritt im Körper von Tieren auf, die von dieser Krankheit betroffen sind.

Erreger

Es ist bekannt, dass die klassische Pest durch ein RNA-Virus verursacht wird, das von vielen kranken Tieren ausgeschieden wird. Es ist wichtig, nicht nur vorab die Manifestationen der klassischen Schweinepest auf dem Foto zu untersuchen, sondern auch zu berücksichtigen, dass dieses Virus eine hohe Resistenz gegen Umweltbedingungen aufweist. Das Pestvirus kann 12 Monate in Schweinefarmen überleben.

Vitalität wird auch in der Nahrung geschlachteter Tiere beobachtet:

  • 300 Tage in Corned Beef;
  • ab 2 Jahren in gefrorenen Fleischprodukten.

Die klassische Pest hat verschiedene Arten von Viren, von denen die folgenden hervorzuheben sind:

  • Typ A - kann eine akute Form der Krankheit verursachen;
  • Typ B - eine Pathologie, die sich atypisch und chronisch entwickeln kann;
  • Typ C - in diesem Fall verläuft die Krankheit ohne sichtbare Symptome. In der Regel wird dieser Typ zur Herstellung eines Impfstoffs verwendet.

Die Infektion kann über die Atemwege durch Hautdefekte erfolgen. Nachdem das Virus in den Körper des Tieres eingedrungen ist, beginnt es, in die Leber und das Knochenmark einzudringen.

Beachtung! Das Virus kann inaktiviert werden, wenn es auf + 80 ° C erhitzt wird.

Auf dem Foto unten sehen Sie Anzeichen von Schweinepest.

Wie gefährlich ist die Krankheit

Neben der Untersuchung der Anzeichen von Schweinepest auf dem Foto müssen Sie aus der wissenschaftlichen Literatur wissen, wie gefährlich diese Krankheit ist. In diesem Fall muss man verstehen, dass die Schweinepest für den Menschen nicht gefährlich ist. Aufgrund der Tatsache, dass die Erreger der Pest und ihrer Sorten bislang nicht genau bekannt sind, wird empfohlen, kein Fleisch von einem infizierten Tier zu essen. Das Virus, das Schweine infiziert, kann 150 bis 300 Tage lang in Fleischprodukten mutieren und persistieren.

Aufgrund der Tatsache, dass die klassische Pest zu einem späteren Zeitpunkt entdeckt wird und es in diesem Zustand nicht mehr möglich ist, sie zu behandeln, eliminieren Tierärzte, wenn eine Epidemie entdeckt wird, infizierte Personen und alle Tiere, die sich in unmittelbarer Nähe befinden kranke Schweine. Für landwirtschaftliche Betriebe ist die klassische Pest eine echte Katastrophe, da sie fast das gesamte Vieh wegnimmt.

Formen und Symptome der klassischen Schweinepest

Es ist wichtig, nicht nur Informationen über die allgemeinen Symptome und die Behandlung von Schweinepest zu haben, sondern auch über die bestehenden Formen dieser Art von Krankheit. Wie Sie wissen, kann die klassische Pest bei Schweinen in folgenden Formen auftreten:

  • blitzschnell;
  • Scharf;
  • Untersäure;
  • chronisch.

Wenn Sie verstehen, wie sich diese Formen voneinander unterscheiden und wie Sie sie erkennen, können Sie eine massive Infektion von Tieren auf einer Schweinefarm verhindern.

Blitzpest

Diese Form tritt in der Regel nur bei Spanferkeln auf. Während der Infektion können Sie Fieber, Depressionen des Tieres und Erbrechen beobachten. In einigen Fällen können die Ferkel ins Koma oder in einen Krampf fallen. Wie die Praxis zeigt, tritt der Tod 24-48 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit auf.

Akute Schweinepest

Diese Form ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Hyperthermie mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 40,5-42 ° C;
  • Nach 2-3 Tagen verlieren die Tiere allmählich ihren Appetit.
  • Schweine sind ständig durstig;
  • Schüttelfrost tritt im Laufe der Zeit auf;
  • Erbrechen tritt auf;
  • Verstopfung wird durch hämorrhagischen Durchfall ersetzt;
  • Bindehautentzündung tritt auf, die Augenlider schwellen an und kleben aufgrund eines großen Eiterausflusses zusammen;
  • der Rücken wird gebeugt, die Tiere graben sich in den Wurf;
  • Parese der Hinterbeine erscheint;
  • der Urin wird dunkel;
  • Auf der Haut sind kleine Blasen zu sehen, die mit einer gelben Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Darüber hinaus können Sie Blutungen auf der Hautoberfläche beobachten, die verschmelzen. Nach einer Weile wird die Haut purpurrot. Wenn Sie drücken, verschwinden die Flecken nicht.
  • Nasenblutung entwickelt sich;
  • Herzschaden tritt auf;
  • Ohren, Schwanz, Ferkel werden blau;
  • Vor dem Einsetzen eines tödlichen Ergebnisses entwickelt sich eine Unterkühlung mit einem Temperaturbereich von 35 bis 36 ° C.

Bei jungen Schweinen dauert die akute Form der klassischen Pest 7-10 Tage, bei Sauen werden Abtreibungen beobachtet.

Untersäurehaltige Schweinepest

In diesem Fall kann die Krankheit verschiedene Formen annehmen:

  • Darm;
  • Lungen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich die Untersäureform bei solchen Tieren entwickelt, die eine gewisse Resistenz gegen den Pestpathogen entwickelt haben. Die Krankheitsdauer kann 2 bis 3 Wochen betragen.

Auf dem Foto unten ein geschwächtes Tier mit Anzeichen von klassischer Schweinepest.

Darmform der Pest

Bei Tieren tritt eine Enterokolitis auf, die wiederum durch das Vorhandensein von Fieber bei Schweinen und Stuhlretention gekennzeichnet ist. Nachdem der Zustand durch Durchfall ersetzt wurde, Appetitlosigkeit.

Lungenpest

Bei dieser Form der Krankheit wird bei Schweinen die Entwicklung einer Lungenentzündung beobachtet, wodurch ein schwerer Husten und Atemnot auftreten. Schweinchen nehmen, um die Schmerzen zu lindern, wie Hunde eine sitzende Position ein. Wenn die Tiere eine Lungenentzündung haben, kann dies tödlich sein.

Chronische Pest

In der Regel tritt die chronische Form der klassischen Pest in den Schweinefarmen auf, in denen Schweine geimpft werden. Es gibt jedoch einige Verstöße gegen die Normen für Unterhalt und Ernährung. Zunächst sind alle geschwächten Tiere der Krankheit ausgesetzt. Die Dauer der Krankheit kann von 60 Tagen oder mehr variieren. Bei infizierten Tieren können folgende Anzeichen einer klassischen Pest beobachtet werden:

  • starker Husten;
  • Appetitunterbrechungen - zunächst verschwindet es vollständig, nach einer Weile erscheint es wieder;
  • Ekzem tritt auf;
  • Die Tiere sehen abgemagert aus.

In der Regel schwächt die chronische Form der klassischen Pest das Tier vollständig, wodurch Schweine maximal anfällig für Paratyphus und Pasteurellose werden.

Beachtung! Wenn das Tier nach der Krankheit überlebt, erwirbt es für einen Zeitraum von 12 Monaten Immunität gegen die klassische Pest.

Schweinefieber Zeichen bei Autopsie

Nachdem das infizierte Tier gestorben ist und keine Anzeichen einer Krankheit festgestellt wurden, wird normalerweise eine Autopsie durchgeführt. In diesem Fall kann die klassische Schweinepest durch folgende Anzeichen erkannt werden:

  • Auf der Haut gibt es eine große Anzahl von Blutungen, die sich in Konfiguration und Größe unterscheiden.
  • Die Lymphknoten sind hypertrophiert und haben einen dunklen, blutigen Farbton. Wenn Sie schneiden, können Sie die Marmorierung sehen.
  • es gibt Flecken in der Lunge;
  • Eine Autopsie zeigt Blutungen am Herzen.
  • Wenn Sie die Anzeichen der Pest bei Schweinen auf dem Foto nach dem Öffnen betrachten, können Sie feststellen, dass die Nieren Blutungen von geringer Größe und hellem Schatten aufweisen.
  • Wenn der Tod in subakuter Form eintritt, können Sie für die Pest charakteristische Blasen auf der Darmschleimhaut sehen.

Dank der Autopsie ist es möglich, die klassische Schweinepest zu identifizieren, wobei die afrikanische Form (die gefährlichste), Ruhr und Erysipel ausgeschlossen sind.

Kann Schweinepest geheilt werden?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Schweine bei klassischer Schweinepest eine niedrige Überlebensrate haben, was diese Krankheit viel gefährlicher macht. Wenn es notwendig ist, das Pestvirus zu zerstören, hilft es garantiert nur auf eine Weise - die Erhöhung des Temperaturregimes. Das Virus stirbt sofort während des Kochens und bei einer Temperatur von + 75-80 ° C nur für mehrere Stunden.

Um das Virus loszuwerden, wird empfohlen, eine 2% ige Formaldehydlösung und eine Bleichlösung zu verwenden. Es ist möglich, Schweine nur im Frühstadium zu heilen, in Zukunft kann die Anzahl der Todesfälle zwischen 60% und 100% variieren.

Kontrollmaßnahmen

Wenn im Frühstadium Anzeichen von Staupe bei Schweinen festgestellt wurden, muss sofort eine Behandlung mit Hyperimmunserum durchgeführt werden. Wie die Praxis zeigt, hängt die Wirksamkeit des verwendeten Arzneimittels weitgehend vom Stadium der Krankheit ab.

Heute hat jeder Landwirt die Möglichkeit, einen entwickelten pharmakologischen Wirkstoffkomplex zu erwerben, mit dem die meisten Tiere gerettet werden können. Das Wichtigste ist, die klassische Pest rechtzeitig zu verstehen und zu identifizieren und dann sofort geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um infizierte Tiere weiter zu behandeln.

Präventionsmaßnahmen

Um eine solche Krankheit auf dem Bauernhof zu verhindern, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Schützen Sie die Farm vor Angriffen durch wilde Tiere.
  • rechtzeitige Desinfektion der Räumlichkeiten, in denen sich die Schweine aufhalten;
  • Schicken Sie vorher neue Tiere in die Quarantäne.
  • Lebensmittel einer Wärmebehandlung unterziehen, Wasser desinfizieren.

Die Hauptmethode, mit der eine Reihe von Infektionskrankheiten, einschließlich der klassischen Schweinepest, verhindert werden kann, ist ein Impfstoff. Am effektivsten sind komplexe Impfstoffe, die sich im Verlauf der laufenden Forschung als die besten erwiesen haben.

Es wird empfohlen, Erwachsene alle 10-12 Monate zu impfen. Ferkel sollten am 50. und 75. Lebenstag mit 2 ml des Arzneimittels injiziert werden. Es wird empfohlen, die Impfung von Sauen 20 Tage vor der erwarteten Paarung zu beginnen.

Beachtung! Arzneimittel müssen innerhalb der ersten 3-4 Stunden nach der Zubereitung angewendet werden.

Fazit

Klassische Schweinepest ist für den Menschen harmlos, stellt jedoch eine besondere Gefahr für landwirtschaftliche Betriebe dar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Sterblichkeitsrate sogar zwischen 60 und 100% variieren kann, wodurch die Schweinefarm erheblichen Schaden erleidet. Um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, die Krankheit rechtzeitig zu verhindern.


Schau das Video: Afrikanische Schweinepest. Was passiert bei Ausbruch der Seuche? ASP-Zaun in Brandenburg (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos