Rat

Entnahme von Blut von Rindern aus der Schwanzvene und der Halsschlagader


Die Blutentnahme bei Rindern wird als ziemlich schwierig und traumatisch angesehen. In Verbindung mit verschiedenen Arten von Krankheiten wird dieses Verfahren ziemlich oft durchgeführt. Heute wird Kühen Blut aus der Schwanzvene, der Halsschlagader und der Milchvene entnommen. Um die Arbeit zu vereinfachen, wurden Vakuumspritzen entwickelt, mit denen das Verfahren zur Blutentnahme aus der Schwanzvene völlig sicher wird.

Vorbereitung der Blutentnahme bei Rindern

Typischerweise entnehmen Kühe Blut aus der Halsvene im oberen Drittel des Halses. Das Volumen des für die Forschung erhaltenen Materials sollte mit einem Antikoagulans von 0,5 M EDTA nicht weniger als 5 ml betragen.

Vor Beginn des Verfahrens sollten die gebrauchten Nadeln zuerst sterilisiert und für diese Zwecke gekocht werden. Es ist wichtig zu beachten, dass jede Kuh mit einer neuen Nadel geerntet werden muss.

Der Sammelort muss desinfiziert werden. Verwenden Sie zur Desinfektion Alkohol oder 5% ige Jodlösung. Während der Probenahme muss das Tier sicher fixiert sein - der Kopf ist gebunden.

Nachdem das Forschungsmaterial entnommen wurde, lohnt es sich, das Röhrchen fest zu verschließen und mehrmals umzukehren, um es mit dem Antikoagulans zu mischen. In diesem Fall ist ein Schütteln nicht zulässig. Jedes Rohr ist entsprechend dem Inventar nummeriert.

Die effektivste Methode besteht darin, Blut aus der Schwanzvene zu entnehmen. In diesem Fall muss die Kuh nicht repariert werden. Es wird empfohlen, die Röhrchen in Zukunft in einem Temperaturbereich von + 4 ° C bis + 8 ° C zu lagern. Ein Kühlschrank ist perfekt für diese Zwecke. Verwenden Sie keinen Gefrierschrank. Wenn Gerinnsel in der entnommenen Probe auftreten, ist dies für die weitere Forschung ungeeignet.

Beachtung! Die Verwendung von Heparin und anderen Arten von Antikoagulanzien ist nicht zulässig. Für den Transport des Probenahmematerials werden Spezialbeutel mit Kältemittel verwendet. Blut sollte während des Transports nicht gerinnen oder gefroren werden.

Methoden zur Blutentnahme von Kühen

Heute gibt es verschiedene Methoden, um Rindern Blut zu entnehmen. Es wird aus solchen Venen entnommen:

  • Halsschlagader;
  • Molkerei;
  • Schwanzvene.

Vor der Durchführung des Verfahrens wird empfohlen, das Tier vorab zu fixieren, um Verletzungen auszuschließen. In diesem Zustand kann die Kuh das Rohr auch nicht kippen. Vor dem Eingriff müssen Sie die Blutentnahmestelle mit einer Lösung aus Phenol, Alkohol oder Jod desinfizieren.

Die Entnahme einer Probe aus der Halsvene ist eine der beliebtesten Methoden. Typischerweise wird der Eingriff früh am Morgen oder vor der Fütterung der Kuh durchgeführt. Für das Verfahren wird der Kopf des Tieres in einem bewegungslosen Zustand gebunden und fixiert. Die Nadel muss in einem spitzen Winkel eingeführt werden, wobei die Spitze immer zum Kopf gerichtet ist.

Aus der Milchvene darf nur einem Erwachsenen Blut für Forschungszwecke entnommen werden. Die Milchvenen befinden sich an der Seite des Euters und erstrecken sich über den Bauch. Durch sie werden die Brustdrüsen mit Blut und Nährstoffen versorgt. Es ist zu beachten, dass je weiter die Milchvenen entwickelt sind, desto mehr Milch kann von der Kuh gewonnen werden.

Es ist am sichersten, Proben für Forschungszwecke aus der Schwanzvene zu entnehmen. Die Injektionsstelle muss wie in anderen Fällen desinfiziert werden. Wenn Sie die Injektionsstelle auf der Ebene von 2 bis 5 Wirbeln wählen, wird das Verfahren reibungsloser.

Entnahme von Blut von Kühen aus der Schwanzvene

Die Praxis zeigt, dass die Entnahme von Blut aus der Schwanzvene für Forschungszwecke die sicherste Option ist. Für diese Zwecke können Sie eine normale Nadel oder ein spezielles Vakuumsystem verwenden. Solche Systeme enthalten bereits spezielle Röhrchen, die ein Antikoagulans und den erforderlichen Druck enthalten, wodurch das Blut aus der Schwanzvene reibungslos in den Behälter fließen kann.

Vor der Entnahme einer Probe aus der Schwanzvene muss die Injektionsstelle mit Alkohol oder Jodlösung desinfiziert werden. Danach wird der Schwanz der Kuh angehoben und vom mittleren Drittel gehalten. In diesem Fall muss die Nadel glatt in die Schwanzvene eingeführt werden, der Neigungswinkel muss 90 Grad betragen. Die Nadel wird normalerweise vollständig eingeführt.

Diese Sammelmethode hat eine Vielzahl von Vorteilen:

  • Die entnommene Probe ist vollständig steril.
  • Es gibt praktisch keine Gerinnsel im Reagenzglas, wodurch alle Proben für die Forschung geeignet sind.
  • Dieser Vorgang nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Ein erfahrener Tierarzt kann 60 Minuten lang Proben von 200 Tieren anfordern.
  • Bei Verwendung dieser Methode treten keine Nebenwirkungen auf, während die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung von Rindern minimiert wird.
  • Kontakt mit Blut ist minimal;
  • Das Tier ist keinem Stress ausgesetzt, die übliche Milchleistung bleibt erhalten.

Diese Methode wird am häufigsten in großen Betrieben angewendet, in denen in kurzer Zeit eine große Anzahl von Proben entnommen werden muss.

Entnahme von Blut von Rindern aus der Halsvene

Wenn Blut aus der Halsvene entnommen werden muss, wird empfohlen, die Nadel an der Grenze einzuführen, an der der Übergang des oberen Drittels des Halses zur Mitte erfolgt. Der erste Schritt besteht darin, eine ausreichende Füllung der Vene zu induzieren und ihre Beweglichkeit zu minimieren. Für diese Zwecke wird empfohlen, die Vene mit einem Gummiband oder Fingern zusammenzudrücken.

Während der Punktion müssen Sie eine Spritze mit einer Nadel in der Hand halten, damit die Richtung der Nadel mit der Bewegungslinie der zu punktierenden Vene übereinstimmt. Stellen Sie sicher, dass die Nadelspitze nach oben zum Kopf zeigt. Die Nadel sollte in einem Winkel von 20 bis 30 Grad eingeführt werden. Befindet sich die Nadel in einer Vene, fließt Blut aus ihr heraus.

Bevor Sie die Nadel aus der Halsvene der Kuh entfernen, entfernen Sie zuerst das Gummi-Tourniquet und klemmen Sie die Vene mit Ihren Fingern. Es ist notwendig, knapp über der Stelle zu drücken, an der sich die Nadel befindet. Die Nadel wird nach und nach entfernt, und es wird empfohlen, die Injektionsstelle einige Zeit mit einem Wattestäbchen zusammenzudrücken, um die Bildung von Blutergüssen am Körper des Tieres zu verhindern. Am Ende des Verfahrens wird die Venenpunktionsstelle mit Alkohol oder Jodtinktur desinfiziert und mit Collodion-Lösung behandelt.

Beachtung! Je nach Aufgabenstellung können Blut, Plasma oder Serum für Forschungszwecke verwendet werden.

Blut aus der Milchvene entnehmen

In diesem Fall muss berücksichtigt werden, dass eine Blutentnahme aus der Brustdrüse nur bei Erwachsenen durchgeführt werden kann. Die erforderliche Vene befindet sich an der Seite des Euters.

Vor der Probenahme wird empfohlen, das Tier vorab zu fixieren. Für das Verfahren ist in der Regel die Anwesenheit mehrerer Personen erforderlich. Der erste Schritt besteht darin, die Haare an der Stelle, an der Sie eine Punktion mit einer Nadel durchführen möchten, zu rasieren oder abzuschneiden. Danach wird der vorbereitete Bereich mit Alkohol oder Jodlösung desinfiziert.

Bei guter Sicht sollte sich eine Art kleiner Tuberkel befinden, in den das Einführen der Nadel empfohlen wird. Da es ziemlich leicht ist, einer Kuh Schaden zuzufügen, wird die Nadel so vorsichtig wie möglich eingeführt. Es muss in einem Winkel parallel zum Verlauf der Vene eingeführt werden, bis die Nadel genau darauf trifft und dunkles venöses Blut erscheint.

Diese Methode hat mehrere Vorteile:

  • akzeptable Materialkosten für die Forschung;
  • Das Sammeln von Proben nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.
  • Blutspritzer sind minimal.

Trotzdem gibt es erhebliche Nachteile:

  • das Verletzungsrisiko für die Kuh ist recht hoch;
  • mit dem Blut des Tieres in Kontakt kommen müssen;
  • Während der Blutentnahme ist das Tier starkem Stress ausgesetzt, da die Nadel an der empfindlichsten Stelle des Körpers eingeführt wird.
  • Es ist ziemlich schwierig, dieses Verfahren durchzuführen.

Dank neuer Technologien ist diese Methode veraltet und wird in der Forschung praktisch nicht eingesetzt.

Merkmale der Vakuumblutentnahme

Die Verwendung von Vakuumsystemen hat einen erheblichen Vorteil, da das Blut nach der Entnahme sofort in ein spezielles Röhrchen gelangt, wodurch kein Kontakt des Veterinärpersonals mit der entnommenen Probe besteht.

Solche Systeme bestehen aus einer Vakuumspritze, die als Behälter dient, und einer speziellen Nadel. Der Anschluss an das Antikoagulans erfolgt in einem Vakuumbehälter.

Wenn wir die Vorteile der Vakuum-Blutentnahme berücksichtigen, können wir Folgendes hervorheben:

  • Innerhalb von 2 Stunden besteht die Möglichkeit, Proben für Forschungszwecke von 200 Tieren zu entnehmen.
  • Es ist nicht erforderlich, das Tier vor Beginn des Verfahrens in einem bewegungslosen Zustand zu halten.
  • In allen Phasen der Probenahme besteht kein direkter Kontakt des Tierarztes mit Blut.
  • Da Blut nicht mit Gegenständen aus der Umwelt in Kontakt kommt, wird das Risiko einer Infektionsausbreitung auf Null reduziert.
  • Das Tier erfährt während des Eingriffs praktisch keinen Stress.

Aufgrund der Tatsache, dass Rinder keinen Stress erfahren, nimmt die Milchleistung bei Kühen nicht ab.

Wichtig! Durch die Verwendung von Vakuumsystemen kann eine sterile Blutprobe erhalten werden.

Fazit

Die Entnahme von Blut von Kühen aus der Schwanzvene ist die beliebteste und schmerzloseste Methode für das Tier. Wie die Praxis zeigt, benötigt diese Probenahmemethode nicht viel Zeit, wodurch in kurzer Zeit eine große Anzahl von Proben von Rindern entnommen werden kann.


Schau das Video: Verengte Halsschlagader: Operation kann Schlaganfallrisiko mindern (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos