Rat

Leptospirose bei Kühen: Veterinärregeln, Prävention

Leptospirose bei Kühen: Veterinärregeln, Prävention


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Leptospirose bei Rindern ist eine ziemlich häufige infektiöse Krankheit. Meistens führt der Mangel an angemessener Pflege und Fütterung der Kühe zum Massentod von Tieren an Leptospirose. Die Krankheit tritt bei verschiedenen Läsionen der inneren Organe von Rindern auf und stellt die größte Gefahr für junge und trächtige Kühe dar.

Was ist Leptospirose?

Leptospirose ist eine ansteckende Krankheit von Menschen, Wild- und Haustieren und hat bakteriellen Charakter. Zum ersten Mal wurde diese Krankheit 1930 im Nordkaukasus bei Rindern festgestellt.

Der Erreger der Leptospirose bei Rindern ist Leptospira

Der Erreger der Leptospirose bei Rindern ist Leptospira, pathogene Mikroorganismen. Sie haben eine gekrümmte Körperform und sind beim Bewegen ungewöhnlich aktiv. Sie leben in einer feuchten Umgebung, zum Beispiel im Boden, sie können etwa ein Jahr lang lebensfähig bleiben. Die Bakterien gelangen mit dem Kot infizierter Rinder dorthin. Leptospira bildet keine Spore, stirbt schnell in der äußeren Umgebung. Direkte Sonneneinstrahlung schadet ihr besonders. Desinfektionsmittel wirken auch auf die Bakterien.

Wichtig! Leptospira sterben ab, wenn Wasser auf 60 ° C erhitzt wird. Wenn sie in Eis gefroren sind, können sie einen Monat lang aktiv bleiben.

Leptospirose schadet der Wirtschaft vieler Betriebe erheblich. Neben dem Tod von Jungrindern führt Leptospirose bei Erwachsenen zu spontanen Abtreibungen, zur Geburt toter Kälber, zur Erschöpfung von Tieren und zu einem signifikanten Rückgang der Milchproduktion. Die Aktivität der Leptospirose wird am häufigsten zu Beginn des Weidens auf der Weide im Frühjahr beobachtet. Jungtiere leiden stärker unter der Krankheit, da sie das Immunsystem noch nicht gestärkt haben.

Infektionsquellen und Infektionswege

Eines der Symptome der Leptospirose ist die Gelbfärbung der Schleimhäute.

  • aerogene Methode;
  • sexuell;
  • intrauterin;
  • durch offene Wunden auf der Haut, Schleimhäute.

In den wärmeren Monaten treten Infektionsausbrüche auf. Nach dem Eindringen von Leptospira in den Blutkreislauf von Rindern beginnen sie mit der aktiven Fortpflanzung. Der Körper eines infizierten Individuums, der versucht, den Erreger loszuwerden, setzt Toxine frei. Sie sind der Grund für die Krankheit. Nach der Infektion eines Tieres wird die Infektion mit Urin, Speichel und Kot schnell auf das gesamte Vieh übertragen. Dann wird die Krankheit epidemiologisch.

Formen des Krankheitsverlaufs

Leptospirose bei Rindern kann folgende Formen annehmen:

  • Scharf;
  • chronisch;
  • subklinisch;
  • Manifest;
  • atypisch;
  • Untersäure.

Jede dieser Formen der Krankheit hat ihre eigenen Manifestations- und Behandlungsmerkmale.

Symptome einer Leptospirose bei Rindern

Die Symptome und die Behandlung der Leptospirose bei Rindern hängen weitgehend vom Verlauf und der Form der Krankheit ab. Für Erwachsene ist ein asymptomatischer Krankheitsverlauf charakteristisch. Jungtiere leiden unter folgenden Erscheinungsformen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • die Entwicklung von Anämie und Gelbsucht;
  • Durchfall;
  • Atonie des Proventriculus;
  • Muskelkrämpfe;
  • schneller Puls, Kurzatmigkeit;
  • dunkler Urin;
  • Appetitverlust;
  • Bindehautentzündung, Nekrose der Schleimhäute und der Haut.

Die akute Form der Krankheit führt zum Tod des Tieres innerhalb von 2 Tagen nach Herzinsuffizienz oder Nierenversagen. Im chronischen Verlauf der Leptospirose sind die Symptome nicht so ausgeprägt, aber ohne Therapie führen sie auch zum Tod von Rindern.

Eines der ersten Symptome einer Leptospirose bei Rindern, auf die Sie achten müssen, ist eine scharfe Hyperthermie, gefolgt von einer Abnahme der Körpertemperatur. In diesem Fall kann das Tier Aggression zeigen.

Ein Körper aus schmutzigem Wasser kann eine Kontaminationsquelle sein

Die Manifestform dauert bis zu 10 Tage. Typische Anzeichen dieser Form der Krankheit:

  • erhöhte Körpertemperatur auf 41,5 ° C;
  • Unterdrückung des Tieres;
  • Mangel an Gummi;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • schmerzhaftes Urinieren;
  • Durchfall, Stuhlretention;
  • Schmerzen in der Lendengegend beim Abtasten;
  • Abtreibung trächtiger Kühe;
  • zerzaustes Fell;
  • Tachykardie.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, erreicht die Sterblichkeitsrate von Nutztieren 70%.

Die chronische Form der Leptospirose ist durch Erschöpfung, einen Rückgang der Milchleistung und des Fettgehalts sowie die Entwicklung einer Mastitis gekennzeichnet. Die Prognose ist am häufigsten günstig, ebenso wie bei der atypischen Form der Krankheit, die mit gelöschten klinischen Manifestationen fortschreitet.

Der subklinische Verlauf der Leptospirose bei Rindern wird normalerweise während der Routinediagnostik festgestellt.

Beachtung! Bei schwangeren Personen, die mit Leptospirose infiziert sind, treten Abtreibungen 3-5 Wochen nach der Infektion auf. Manchmal tritt in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft eine Fehlgeburt auf.

Studien zur Leptospirose bei Rindern

Die Diagnose von Rindern auf Leptospirose umfasst die Verwendung epizootologischer Daten, pathologischer Beobachtungen, die Identifizierung von Symptomen und Veränderungen im Blut. Bei der hämatologischen Untersuchung bei infizierten Personen wird Folgendes festgestellt:

  • geringer Gehalt an roten Blutkörperchen;
  • erhöhter oder erniedrigter Hämoglobingehalt;
  • Abfall des Blutzuckers;
  • Leukozytose;
  • erhöhte Bilirubin- und Plasmaproteine.

Ein weiteres klares Zeichen für Leptospirose ist der Nachweis von Antikörpern gegen den Erreger bei einem Fünftel der gesamten Rinderpopulation. Dies erfordert eine bakteriologische Analyse des Kuhurins. Darüber hinaus sollte die Diagnose von Listeriose, Chlamydien, Piroplasmose und Brucellose unterschieden werden.

Die endgültige Diagnose wird nach allen notwendigen Studien (Mikroskopie, Histologie, serologische Tests) gestellt. Leptospirose wird erst nach Kulturisolation festgestellt. Daher sollte die Diagnose einer Leptospirose bei Rindern umfassend sein.

Behandlung von Leptospirose bei Rindern

Viehimpfung

Zunächst ist es notwendig, kranke Menschen in einem separaten Raum von der Herde zu isolieren und komfortable Bedingungen für sie zu schaffen. Zur Bekämpfung der Leptospirose bei Rindern wird eine Injektion von antileptospirotischem Serum durchgeführt. Eine Antibiotikatherapie und eine symptomatische Behandlung der Leptospirose bei Kühen sind ebenfalls erforderlich.

Serum gegen Rinderleptospirose wird subkutan in einer Dosierung von 50-120 ml für Erwachsene und 20-60 ml für Kälber injiziert. Die Injektion sollte nach 2 Tagen wiederholt werden. Von den Antibiotika werden Streptomycin, Tetracyclin oder Biomycin verwendet. Die Medikamente werden zweimal täglich 4-5 Tage lang angewendet. Um eine Hypoglykämie zu beseitigen, wird eine Glucoselösung intravenös verabreicht. Um die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, wird Glaubersalz verschrieben. Gute Ergebnisse werden durch die Einnahme von Koffein und Urotropin erzielt. Bei Läsionen der Mundschleimhaut mit einer Manganlösung abspülen.

Beachtung! Leptospirose ist auch für den Menschen gefährlich. Daher sollten Landarbeiter alle erforderlichen Vorkehrungen treffen.

Die Anweisungen für die Leptospirose bei Rindern sehen die Untersuchung aller Tiere in der Herde vor, wenn mindestens eine kranke Person gefunden wird. Ferner ist das gesamte Vieh in zwei Hälften unterteilt: in einer Hälfte Tiere mit klinischen Anzeichen der Krankheit, die gemäß dem Schema behandelt werden, sowie hoffnungslose Kühe, die getötet werden müssen. Gesunde Rinder aus der zweiten Hälfte werden einer Impfpflicht unterzogen.

Pathologische Veränderungen der Leptospirose bei Rindern

Die Leiche ist abgemagert, trocken, das Fell ist stumpf mit kahlen Stellen. Wenn der Kadaver eines Tieres geöffnet wird, werden die folgenden Änderungen beobachtet:

  • gelbe Färbung der Haut, der Schleimhäute und der inneren Organe;
  • nekrotische Läsionen und Ödeme;
  • Ansammlung von Exsudat gemischt mit Eiter und Blut in der Bauchhöhle und im Brustbereich.

Veränderungen in der Leber eines Tieres

Die Leptospirose spiegelt sich besonders stark in der Kuhleber wider (Foto). Das Volumen ist deutlich erhöht, die Kanten sind etwas abgerundet. In diesem Fall ist die Farbe des Organs gelb, Blutungen und Nekroseherde sind unter der Membran sichtbar. Auch die Nieren der Kuh unterliegen Veränderungen. Bei der Autopsie sind punktuelle Blutungen und Exsudat erkennbar. Die Blase ist stark aufgebläht und voller Urin. Die Gallenblase ist mit braunem oder dunkelgrünem Inhalt gefüllt.

Proben und Analysen aus den Organen der Leiche zeigen Veränderungen infolge der Invasion.

Prävention von Leptospirose bei Rindern

Die rechtzeitige Impfung ist eine der wirksamsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten bei Nutztieren. Hierzu wird ein multivalenter Impfstoff gegen Leptospirose bei Rindern eingesetzt, der die Entwicklung der Krankheit in ungünstigen Betrieben verhindert. Es umfasst verschiedene Kulturen von Infektionserregern, die mit künstlichen Mitteln inaktiviert werden. Das Medikament, das in den Körper der Kuh gelangt, führt über lange Zeit zur Entwicklung einer stabilen Immunität. Nach einer gewissen Zeit ist eine erneute Impfung erforderlich. Die Häufigkeit des Eingriffs hängt vom Alter des Tieres ab.

Darüber hinaus sehen die Veterinärvorschriften für die Leptospirose von Tieren die Einhaltung der Hygiene- und Hygienevorschriften bei der Zucht von Rindern in landwirtschaftlichen Betrieben vor. Farmbesitzer müssen:

  • regelmäßige Inspektion von Personen in der Herde durchführen;
  • Füttern Sie mit hochwertigen, bewährten Lebensmitteln und trinken Sie mit sauberem Wasser.
  • den Wurf rechtzeitig ändern;
  • Kampf gegen Nagetiere auf der Farm;
  • Führen Sie einmal im Monat eine tägliche Reinigung in der Scheune und Desinfektion durch.
  • Weidevieh in Gebieten mit sauberem Gewässer;
  • Routinediagnose der Herde durchführen;
  • bei Verdacht auf Leptospirose und beim Import neuer Tiere die Quarantäne von Rindern zu erklären.

Es wird auch empfohlen, den Fötus bei einer Fehlgeburt einer Kuh auf Bakterien zu testen.

Wenn auf dem Hof ​​eine Quarantäne eingeführt wird, ist die Verbringung von Vieh innerhalb und außerhalb des Hoheitsgebiets verboten, Einzelpersonen werden während dieser Zeit nicht für Zuchtarbeiten verwendet, sie verkaufen keine Produkte vom Hof ​​und die Beweidung ist verboten. Die Desinfektion und Deratisierung der Scheune und der angrenzenden Bereiche und Räumlichkeiten sollte durchgeführt werden. Milch von infizierten Kühen wird gekocht und nur innerhalb der Farm verwendet. Milch von gesunden Personen kann ohne Einschränkung verwendet werden. Die Quarantäne wird erst nach allen notwendigen Maßnahmen und negativen Tests entfernt.

Der Impfstoff ist polyvalent

Warnung! Nach der Quarantäne für die Leptospirose von Rindern muss der Hofbesitzer die Ernährung des Viehs überarbeiten, Vitamine und Spurenelemente hinzufügen und die Haftbedingungen verbessern.

Fazit

Leptospirose bei Rindern ist eine komplexe Infektionskrankheit, bei der alle Organe des Tieres betroffen sind. Es ist ziemlich gefährlich für den Menschen. Wenn eine kranke Person in einer Herde gefunden wird, müssen alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden, um eine weitere Ausbreitung der Infektion in der Herde und unter den Mitarbeitern auf dem Bauernhof zu verhindern. Es ist erwähnenswert, dass mit strengen vorbeugenden Maßnahmen eine Infektion vermieden werden kann.


Schau das Video: Besonderheit: Embryotransfer - My KuhTube Film 562 (Februar 2023).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos