Rat

Pfeffersorten für den Anbau auf der Fensterbank


Der Anbau von Gartenfrüchten auf den Fensterbänken von Wohnungen wird heute sehr beliebt. An den Fenstern von Wohngebäuden wachsen zunehmend Tomaten, Gurken, Zucchini, Auberginen und Paprika in Töpfen. Blumen, die früher ausschließlich als Gartenblumen galten, sind heute auch im Wohnbereich zu sehen. Dies sind zum Beispiel Chrysanthemen und Tulpen.

Züchter, die versuchen, die Nachfrage zu befriedigen, züchten Zwergpflanzensorten, die in einen engen Fensterbrettraum passen und weniger Licht benötigen als ihre Gartenkollegen.

Der Nachteil fast aller Gartenpflanzen zu Hause ist, dass Sie keine große Ernte von ihnen sammeln können. Es gibt wenig Platz. Die Ausnahme bilden die Paprikasorten, die auf einem Busch ziemlich viel Obst tragen und in sehr geringen Mengen verwendet werden.

Meistens werden solche Sorten heute wegen ihres wirklich schönen Aussehens als dekorativ bezeichnet.

Heute können dekorative Sortenpaprika in einer Vielzahl von Farben erhältlich sein, von lila bis rot. Es kommt auch vor, dass einige Sorten nicht nur Früchte, sondern auch Blätter gefärbt haben.

Zum Beispiel hat der Black Pearl Pfeffer tiefviolette Blätter. Gleichzeitig sind die Blätter dieser Sorte vor der Reifung der Früchte normalerweise grün, während die Paprikaschoten selbst fast schwarz sind. Wenn sie reif sind, werden die Paprikaschoten rot und das Laub lila.

1

Zwergpfeffersorten werden aufgrund ihres eigenartigen, sehr dekorativen Aussehens oft als dekorative Sorten bezeichnet. Leider sind in dieser Kategorie ungenießbare Sorten zu finden. Die Informationen hier sind jedoch unterschiedlich. Vielleicht gilt für diese Paprikasorten das Sprichwort „keine Medizin, keine Gifte, es gibt eine Dosis“.

Beachtung! Alle Zierpaprika sind sehr scharf.

Das allgemeine Prinzip gilt für Pfeffer; Je kleiner der Pfeffer, desto schärfer ist er. Es kann sehr gut sein, dass das Merkmal "ungenießbar" von der zu hohen Schärfe einer bestimmten Pfeffersorte herrührt.

Goldfinger wird am häufigsten als ungenießbar bezeichnet, aber an einigen Stellen kann man die Aussage finden, dass diese Sorte auch essbar ist.

Auch die blaue Sorte Filius ist zweifelhaft.

Viele Sorten von Paprika für den Innenbereich wurden ursprünglich als dekorativ gezüchtet, ohne Rücksicht auf ihre Essbarkeit. Wenn Sie eine Vielzahl von hausgemachten Paprikaschoten mit "doppeltem Verwendungszweck" wählen, ist es besser, auf die Zwergsorten zu achten, die ursprünglich für die Verwendung beim Kochen gezüchtet wurden. Es ist unwahrscheinlich, dass es viele gibt, die die Aussage über die Dosis an ihrem eigenen Körper testen möchten.

Zu den positiven Aspekten des Anbaus von Paprika in einer Wohnung gehört auch die Fähigkeit, den Raum, in dem sie sich befindet, zu desinfizieren und Blattläuse und Weiße Fliegen abzuschrecken.

Die Prinzipien des Anbaus von Zier- und Gartenpaprika sind dieselben. Viele Gärtner graben im Herbst einfach ein paar Zwergsträucher aus und pflanzen sie in Töpfe. Aus diesem Grund ist die Aufteilung der Paprikasorten in dekorative und Tafelpaprika eher willkürlich.

Wichtig! Die Dauer des Aufenthalts von Bitterpaprika in Innenräumen in der Sonne sollte mindestens drei bis vier Stunden betragen.

Sorten wie "Meduza", "Ryabinushka", "Salute", "Ogonyok", "Inflorescence" als Speisesäle können gleichzeitig als Dekoration für einen Raum dienen. Die Sorten sind mehrjährig. Diese Sorten werden unter rauen Bedingungen einjährig, wo sie dem Winter möglicherweise nicht standhalten, aber nicht in einer warmen Wohnung. Wenn Sie einmal einen Baum gezüchtet haben, können Sie ihn fünf Jahre lang bewundern. Ein weiterer Vorteil der Sorten ist, dass sie von einheimischer Selektion sind, seit langem bekannt sind und als Kantinen gezüchtet wurden. Daher müssen Sie sich keine Sorgen um ihre Essbarkeit machen.

Auch ohne Früchte wirkt der Baum dank seiner kleinen weißen Blüten sehr elegant dekorativ. Die Blüten sind selbstbestäubend und benötigen keine bestäubenden Insekten.

Pfeffersorten für den Anbau auf der Fensterbank

Indische Sommersorte

Schattentolerante Bitterpfeffersorte. Früh reif. Der Busch sieht sehr dekorativ aus, mit je nach Reifegrad unterschiedlich gefärbten Früchten. Die Sorte wird nicht nur für den Garten empfohlen, sondern auch für das Wachsen in Töpfen auf der Fensterbank oder auf dem Balkon im Sommer. Die Form der Frucht kann auch von kugelförmig bis Rüssel variieren. Blätter bis zu sieben Zentimeter groß. Immergrüner Busch, sehr verzweigt, bis zu vierzig Zentimeter hoch.

Samen für Setzlinge werden Ende Februar - Anfang März ausgesät. Sie werden Ende Mai in einen permanenten Topf oder ein offenes Bett gepflanzt. Beim Pflanzen auf offenem Boden werden die Büsche in einem Abstand von 30 cm voneinander gepflanzt. Die Sorte zeichnet sich durch verlängerte Fruchtbildung aus. Von Juli bis Oktober geerntet. Es wird zum Einmachen und als Gewürz für Geschirr verwendet.

Ryabinushka Sorte

Mittlere frühe untergroße Sorte. Verzweigter Busch. Die Paprikaschoten sind rund, sehr scharf. Die Bäume, die einzeln im Laub verstreut sind, verleihen der Pflanze ein sehr dekoratives Aussehen. Die Farbe der Frucht ist lila oder orange. Der Durchmesser der Paprika beträgt zwei bis zweieinhalb Zentimeter und wiegt drei bis fünf Gramm. Diese Sorte ist nicht nur dekorativ, sondern auch essbar. Es wird zum Kochen, Konservieren und in der alkoholischen Getränkeindustrie verwendet.

Salute Sorte

Zwischensaison-Sorte, geeignet für das Wachsen in einem offenen Bett, in einem Gewächshaus, auf einem Balkon, in einem Topf auf einem Fenster. Die Höhe des Busches beträgt nur zwanzig Zentimeter. Die Pflanze ist verzweigt, braucht nicht die Bildung einer Krone, Zier. Die Ernte kann vier Monate nach der Aussaat der Samen geerntet werden.

Die Früchte sind kegelförmig und in Trauben gesammelt. Sie können eine glatte oder gerippte Oberfläche haben. Sie können sie sowohl dunkelgrün als auch hellorange auswählen. Das Fruchtgewicht beträgt sechs Gramm.

Wenn diese Sorte auf offenem Boden gepflanzt werden soll, werden Ende Februar Samen für Setzlinge ausgesät. Die Ernte wird im Juli entfernt.

Medusa F1 Sorte

Eine sehr originelle und neue Hybridsorte. Bis zu vierzig Zentimeter hohe Büsche sind mit ziemlich langen, bis zu sieben Zentimeter großen Paprikaschoten bedeckt, die Trauben wachsen lassen und den Eindruck von Quallententakeln erwecken. Der Busch muss nicht geformt werden. Die Ernte ist unangenehm, so dass Früchte in verschiedenen Farben im Busch vorhanden sind. Von Juli bis September geerntet.

Die Sorte eignet sich hervorragend zum Wachsen in einer Wohnung und auf einem Balkon. Wächst gut im Garten in den Betten. Es wird zum Kochen und Konservieren verwendet. Zur Langzeitlagerung können die Paprikaschoten getrocknet werden.

Der Nachteil dieser Sorte ist, dass es sich um einen Hybrid der ersten Generation handelt. Es hat keinen Sinn, Samen von ihm zu bekommen.

Die Pik-Dame

Die Sorte sieht extrem dekorativ aus und wächst bei Lichtmangel gut. Die Höhe des Busches beträgt bis zu dreißig Zentimeter. Die Pflanze ist kugelförmig, mittelblättrig. Die Sorte ist Zwischensaison. Die kegelförmigen Früchte ragen nach oben heraus. Die Farbe der Frucht verleiht dem Pfeffer eine zusätzliche dekorative Wirkung: Purpur im Stadium der technischen Reife und Rot im reifen Zustand. Die Sorte trägt von Juli bis Oktober Früchte.

Agrartechnik in der Wohnung

Um Peperoni auf einer Fensterbank anzubauen, benötigen Sie zunächst einen fruchtbaren Boden. Es ist oft eine Mischung aus Humus, Kompost, Blattboden, Torf und Sand. Eine Bodenvariante aus einer Mischung von Torf mit Humus ist möglich.

Beachtung! Shop Humus ist ein Substrat, das von Regenwürmern „vorbereitet“ wird. Das heißt, nicht nur verrotteter Humus oder Kompost, sondern auch durch das Verdauungssystem des Wurms geleitet.

Wenn Sie keine Lust zum Herumspielen haben, können Sie eine fertige Mischung für Paprika, Auberginen und Tomaten kaufen.

Die Samen werden auf nahrhaften Boden gesät und leicht mit gesiebter Erde bestreut, mit einer Schicht von einem Zentimeter. Die Ansichten darüber, wie man Peperoni genau sät, sind unterschiedlich.

Einige säen Samen in einen gemeinsamen Behälter und wählen später die stärksten Pflanzen aus. Die Möglichkeit einer solchen Auswahl ist ein Vorteil dieser Methode. Diese Methode ist auch insofern praktisch, als Sie vor dem Auftauchen der Triebe die gesamte Schachtel mit Folie abdecken können. Eine Kassette mit Sämlingsbechern ist jedoch nicht schlechter.

Andere glauben, dass es besser ist, die Samen sofort in getrennten Töpfen zu säen, da der Pfeffer die Ernte nicht schlecht verträgt. Wenn auf diese Weise Sämlinge gezüchtet werden, werden junge Pflanzen mit der Transfermethode in einen größeren Topf umgepflanzt.

Die optimale Pflanzzeit für Pfeffer liegt bei den letzten Februar-Tagen und allen ersten zehn Tagen im März. Nach der Aussaat werden die Sämlinge mit Folie oder Glas bedeckt und an einen warmen Ort gebracht, bis Triebe erscheinen.

Die ersten Triebe erscheinen in zwei Wochen. Im Stadium des dritten bis vierten Blattes werden die Sämlinge in permanente Töpfe mit einem Volumen von anderthalb Litern gepflanzt. Indoor-Pfeffer erfordert keine großen Töpfe. Nachdem der Spross eine Höhe von 20 Zentimetern erreicht hat, muss die Oberseite eingeklemmt werden. Dies stimuliert die Verzweigung des Baumes.

Beachtung! Während Paprika in Innenräumen nicht so viel Licht benötigt wie Gartensorten, brauchen sie eine gute Beleuchtung.

Aufgrund der reichlichen Fruchtbildung und des geringen Volumens des irdenen Komas im Topf ist es notwendig, die Pflanzen regelmäßig mit Königskerze und Vogelkot zu füttern. Die Lösungen dieser Düngemittel sollten schwach sein.

Pfeffer muss auch regelmäßig gelockert und gewässert werden.

Nach der nächsten Ernte wird der Pfefferbaum verjüngt. Bei Paprika geschieht dies nicht wie bei anderen Gartenpflanzen (kräftiges Beschneiden der Zweige, um ruhende Knospen zu wecken), sondern durch Umpflanzen der Pflanze in einen Topf mit frischem, fruchtbarem Boden.

Wichtig! Beim Umpflanzen müssen Sie die Integrität des Wurzelsystems des Baums überwachen.

Amateure beginnen unter Innenbedingungen mit dem Anbau von Pfeffer und machen häufig Fehler, aufgrund derer der Baum krank werden oder sterben kann.

Die häufigsten Fehler beim Anbau von Peperoni in einem Raum

Übermäßiges Gießen

Wie bei einer wärmeliebenden Kultur können die Pfefferwurzeln verrotten, wenn sie mit kaltem Wasser bewässert werden oder wenn ein irdenes Koma übermäßig angefeuchtet wird. Gleichzeitig ist es auch unmöglich, den Boden vollständig trocken zu lassen. Gießen Sie den Pfeffer mit abgesetztem Wasser bei Raumtemperatur über.

In Wohnungen befinden sich häufig Zentralheizungsheizkörper unter den Fensterbänken. Aufgrund dessen trocknet der Boden in den Töpfen, die an den Fenstern stehen, sehr schnell aus. Befindet sich der Pfeffer in der Nähe des Heizkörpers, sollte er häufiger gewässert werden. Es ist notwendig, entsprechend der Situation zu beobachten, aber es kann notwendig sein, es alle zwei Tage einmal zu gießen. Unter normalen Bedingungen wird Paprika zweimal pro Woche gewässert.

Die zentrale Wurzel einklemmen

Viele Menschen raten, beim Pflücken von Sämlingen die zentrale Wurzel einer jungen Pflanze einzuklemmen. Dies entspricht dem Rat, die Flügel des Vogels abzuschneiden, damit er nicht fliegt.

Wichtig! Drücken Sie nicht auf die zentrale Wurzel.

Paprika ist sehr schmerzhaft, um dieses Verfahren zu tolerieren. Die Pflanze wird überleben, aber sie wird lange krank sein. Kann sich weigern zu blühen.

Insekten Pest

Es kommt vor, dass Blattläuse oder Spinnmilben versuchen, den Pfeffer anzugreifen. Sie können erscheinen und vom Wind durch das Fenster getragen werden. Besitzer von Peperoni haben oft Angst vor diesem Phänomen und werfen die Pflanzen weg. Tatsächlich können Sie Schädlinge mit Hilfe des Pfeffers selbst zerstören, der diese Insekten stark abwehrt. Es reicht aus, die Samen und inneren Venen zu mahlen und sie einen Tag lang mit warmem Wasser zu füllen. Dann geriebene Seife hinzufügen und die Pflanzen dreimal sprühen.

Spinnmilben können durch Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit verhindert werden. Dazu reicht es aus, die Pflanzen regelmäßig zu besprühen oder einen Wasserbehälter neben die Töpfe zu stellen. Wenn die Zecke bereits aufgetreten ist, sich vermehrt hat und die Situation schwierig ist, können Sie Insektizide auf biologischer Basis einsetzen. Zum Beispiel fitoverm.

Blätter fallen

Dieses Phänomen ist typisch für Paprika, die im Herbst vom offenen Boden oder einem Gewächshaus in einen Topf auf einer Fensterbank überführt werden. Der Baum, der an die Fülle des Sonnenlichts gewöhnt ist, beginnt seine Blätter abzuwerfen und klagt über einen Mangel an Licht. Wenn im Februar keine zusätzliche Beleuchtung installiert und geerntet werden soll, kann der Pfeffer abgeschnitten werden.

Schneiden Sie die Triebe um ein Drittel ab. Die Bewässerung zu diesem Zeitpunkt ist ebenfalls reduziert, aber der irdene Klumpen wird in einem leicht feuchten Zustand gehalten.

Zweimal im Jahr ernten

Liebhaber von Bitterpaprika in Innenräumen, die ihr Wachstum beobachteten, fanden einen Weg, die erste Ernte im Mai zu ernten.

Dafür werden die Samen von Paprika im Herbst auf Setzlinge gesät, was ungünstige Bedingungen dafür schafft, so dass es an Silvester keine Zeit zum Blühen hat (die westliche Version ist nur "Weihnachtspfeffer") und seine nicht erschöpft Kraft in den kürzesten Tagen. Nach dem 21. Dezember werden die Pflanzen in das maximal sonnenbeschienene Fenster gebracht: nach Süden oder Osten.

Der Pfeffer blüht schnell und bis Ende Mai können bis zu ein Dutzend Früchte, die für eine bestimmte Sorte ungewöhnlich groß sind, daraus gewonnen werden. Nach der Ernte wirft der Baum schnell neue Triebe aus und blüht ein zweites Mal. Bis Ende September kann eine zweite Ernte gemacht werden.

Danach können Sie den Pfeffer nicht mehr wegwerfen, sondern für den Winter stehen lassen. Schneiden Sie im Januar alte Triebe ab, verpflanzen Sie die Pflanze in frisches Substrat und stellen Sie den Topf auf das Süd- oder Ostfenster. Der Pfeffer gibt die dritte Ernte.

Es gibt viele Sorten dekorativer Bitterpaprika, die in der Wohnung und auf den Balkonen angebaut werden können. So sehr, dass die Augen hochlaufen. Darüber hinaus sind alle Sorten hinsichtlich des Anbauortes universell. Zierpfeffersorten eignen sich für Fensterbänke, Balkone, Freiflächen (in den südlichen Regionen) und Gewächshäuser.


Schau das Video: Günstig Kräuter an der Fensterbank anpflanzen selbstgemacht ohne Werkzeug, Teil 1 (Dezember 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos