Rat

Schwarze Johannisbeere Kupalinka: Beschreibung, Pflanzung und Pflege


Johannisbeere Kupalinka ist eine schwarzfruchtige Pflanzensorte, die sich als winterhart und fruchtbar etabliert hat. Die Beliebtheit dieser Art bei Gärtnern ist auch auf ihre hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge zurückzuführen. Um jedoch die deklarierte Produktivität einer Sorte zu erreichen, ist es notwendig, ihre Eigenschaften zu untersuchen und die Regeln der Agrartechnologie zu beachten.

Johannisbeere Kupalinka ist für den Anbau zu Hause bestimmt

Zuchtgeschichte

Diese Art wurde in Belarus gewonnen, und zwar am Minsker Institut für Obstbau. Johannisbeere Kupalinka ist das Ergebnis der freien Bestäubung der Sorte Minai Shmyrev. Es geschah 1985. Seine Autoren: A.G. Voluznev, N.A. Zazulina, A.F. Radyuk.

Im Jahr 2002 wurde Currant Kupalinka auf der Grundlage der Ergebnisse der durchgeführten Tests in das staatliche Register eingetragen. Die Sorte wird für den Anbau in der Zentralregion empfohlen, wo sie maximale Produktivität aufweist.

Beschreibung der Johannisbeersorte Kupalinka

Diese Art von Kultur zeichnet sich durch kräftige, sich schwach ausbreitende Büsche aus. Die Pflanzenhöhe erreicht 1,7-1,9 m. Crohn mittelgroß verdickender Kupalinka-Johannisbeeren. Die wachsenden Triebe des Strauchs sind zunächst nach oben gerichtet. Sie sind nicht kurz weichhaarig, sattgrün, mit ungleichmäßigem Anthocyan auf der Oberfläche. Der Durchmesser junger Zweige beträgt 0,7-1 cm.

Wenn die Triebe älter werden, verholzen sie sich, werden braungrau und die Oberfläche wird stumpf. Die Knospen der Kupalinka-Johannisbeere sind länglich, grün und haben eine spitze Spitze. Sie sind parallel zu den Zweigen. Die apikale Knospe ist groß, zylindrisch und locker strukturiert. Es gibt noch einen daneben, aber viel kleiner. Die Kupalinka-Johannisbeere hat eine abgerundete Blattnarbe.

Wichtig! Der Gehalt an Vitamin C in den Früchten dieser Sorte ist hoch und beträgt 190 mg pro 100 g des Produkts.

Die Blätter sind fünflappig. Das zentrale Segment ist breit, viel länger als die anderen, mit einer scharfen Spitze. Dieser Teil ist entlang der Zentralvene gefaltet. Die Oberfläche der Platten ist faltig und glänzend. Die seitlichen Segmente sind spitz, relativ zum mittleren sind sie rechtwinklig angeordnet. Ihr unterer Teil ist abgeschrägt. Die Basalsegmente auf den Blättern von Kupalinka sind gut ausgedrückt, spitz und es gibt tiefe Kerben zwischen den Lappen. Am Boden der Platten befindet sich eine offene Nut. Die Zähne auf den Blättern sind klein, gezackt. Blattstiel mittlerer Länge mit Anthocyanin.

Die Blüten sind groß und rosa-grün gefärbt. Der Stempel in ihnen befindet sich tiefer als die Staubblätter. Fruchtbüschel sind länglich. Auf jedem von ihnen bilden sich 8-12 Beeren. Der Stiel ist grün, kurz.

Wichtig! Kupalinkas Verkostungspunktzahl beträgt 4,8 von fünf Punkten.

Die Beeren sind mittelgroß und wiegen 0,95 bis 1,4 g. Sie haben eine abgerundete Form und nehmen im reifen Zustand eine schwarze Farbe an. Die Haut ist dünn, dicht und beim Verzehr leicht zu spüren. Das Fruchtfleisch ist saftig, enthält durchschnittlich viele Samen. Der Geschmack von Früchten in Johannisbeeren Kupalinka ist süß und sauer. Die Ernte ist für den Frischverzehr und die Weiterverarbeitung geeignet. Daher gilt die Sorte als universell.

Fruchtbüschel von Kupalinka-Johannisbeeren sind lose

Eigenschaften

Diese Sorte ist besonders bei Gärtnern beliebt. Dies liegt an der Tatsache, dass es in seinen Eigenschaften vielen Arten überlegen ist. Und selbst in den ungünstigsten Jahren behält es seine Produktivität bei richtiger Pflege.

Trockenheitstoleranz, Winterhärte

Johannisbeere Kupalinka hält einem kurzen Mangel an Feuchtigkeit im Boden leicht stand. In diesem Fall bleibt der Eierstock vollständig im Busch erhalten. Da es lange Zeit nicht regnet, muss die Pflanze regelmäßig gewässert werden.

Diese Sorte hat eine hohe Frostbeständigkeit. Der Strauch hält Temperaturen von bis zu -30 ° C stand. Erwachsene Büsche brauchen keinen besonderen Schutz für den Winter.

Wichtig! Diese Art leidet im Frühjahr nicht unter Rückfrösten.

Bestäubung, Blütezeit und Reifezeiten

Kupalinka ist eine mittelreife Sorte. Die Blütezeit beginnt Ende Mai und dauert etwa zehn Tage. Diese Sorte benötigt keine Bestäuber, da sie selbst fruchtbar ist. Der Eierstockgehalt beträgt 75%. Die Beeren reifen Mitte Juli. Die Ernte wird nicht flach und leidet nicht unter direkter Sonneneinstrahlung.

Produktivität und Frucht

Kupalinka ist eine ertragreiche Pflanzensorte. Von einem erwachsenen Strauch können Sie bis zu 3,5-4 kg Obst sammeln. Die Pflanze beginnt ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen Beeren zu bilden. Aber der Busch zeigt die maximale Effizienz im Alter von 5-6 Jahren. Die Reifung der Beeren in einem Pinsel erfolgt nicht gleichzeitig, daher muss die Ernte in mehreren Schritten erfolgen.

Die geernteten Beeren können ohne Verlust der Marktfähigkeit drei bis fünf Tage in einem kühlen Raum gelagert werden. Auch die Ernte von Kupalinka toleriert leicht den Transport in den ersten Tagen nach der Ernte.

Krankheits- und Schädlingsresistenz

Diese Sorte hat eine hohe natürliche Immunität. Kupalinka ist nicht sehr anfällig für Mehltau und Nierenmilben. Aber die Sorte ist anfällig für Blattflecken. Um die hohe Beständigkeit des Strauchs aufrechtzuerhalten, ist es daher erforderlich, zweimal pro Saison eine vorbeugende Behandlung mit Fungiziden und Akariziden durchzuführen.

Vorteile und Nachteile

Die schwarze Johannisbeere Kupalinka hat eine Reihe von Vorteilen, so dass diese Sorte vor dem Hintergrund anderer Arten nicht verloren gehen kann. Er hat aber auch gewisse Nachteile, die beim Anbau berücksichtigt werden müssen.

Wenn die Beeren reif sind, zerbröckeln sie nicht aus dem Busch

Hauptvorteile:

  • Hohe Produktivität;
  • großartiger Geschmack;
  • Marktfähigkeit;
  • Frostbeständigkeit;
  • Vielseitigkeit der Anwendung;
  • Immunität gegen Mehltau, Nierenmilben;
  • Selbstfruchtbarkeit;
  • stabile Frucht.

Nachteile:

  • kleine Früchte;
  • Beeren mit hoher Luftfeuchtigkeit können reißen;
  • Anfälligkeit für Blattflecken.

Wichtig! Kupalinka-Büsche müssen alle 7-8 Jahre erneuert werden, um hohe Erträge zu erzielen.

Merkmale der Pflanzung und Pflege

Für diese Vielzahl von Johannisbeeren müssen Sie sonnige offene Bereiche auswählen, die vor Zugluft geschützt sind. Bei Lichtmangel wächst der Strauch zum Nachteil des Eierstocks. Das Pflanzen wird im zeitigen Frühjahr oder Herbst empfohlen.

Im ersten Fall muss die Erde um 20 cm aufgetaut und die Lufttemperatur innerhalb von + 9-12 ° C gehalten werden. Solche Bedingungen fördern eine rasche Etablierung. Im zweiten Fall muss das Verfahren im September durchgeführt werden. Eine Verzögerung des Timings ist nicht akzeptabel, da der Sämling Zeit haben muss, sich vor dem Eintreffen des Frosts an einen neuen Ort anzupassen.

Kupalinka-Johannisbeeren sollten auf lehmigem und sandigem Lehmboden mit geringer Säure angebaut werden. In diesem Fall muss der Grundwasserspiegel am Standort mindestens 0,6 m betragen.

Wichtig! Beim Pflanzen sollte der Wurzelkragen des Sämlings um 2-3 cm vertieft werden, was das Wachstum der Seitenäste stimuliert.

Weitere Pflege für den Busch beinhaltet keine komplexen Handlungen. Bewässerung von Johannisbeeren Kupalinka ist in Trockenperioden 1-2 mal pro Woche erforderlich. Hierzu sollte abgesetztes Wasser verwendet werden.

Während der gesamten Saison müssen regelmäßig Unkräuter im Wurzelkreis entfernt und der Boden nach jeder Benetzung gelockert werden. Dies hält die Nährstoffe im Boden und verbessert die Belüftung.

Kupalinka-Johannisbeeren müssen während der gesamten Vegetationsperiode zweimal gefüttert werden. Das erste Mal sollten Sie im Frühjahr organische Stoffe hinzufügen, und das zweite Mal sollten Sie nach der Fruchtbildung Phosphor-Mineral-Gemische verwenden.

Kupalinka Johannisbeerbusch kann an einem Ort bis zu 30 Jahre wachsen

Jedes Jahr im Frühjahr müssen Sie den Strauch von gebrochenen und beschädigten Ästen reinigen. Und im Alter von acht Jahren schneiden Sie es zur Verjüngung an der Basis vollständig ab.

Fazit

Johannisbeere Kupalinka gehört zur Kategorie der Sorten mit hohem und stabilem Ertrag. Daher ziehen es viele Gärtner vor, es trotz kleiner Beeren an ihrem Standort anzubauen. Die hohe Beliebtheit dieser Sorte ist auf ihre anspruchslose Pflege und die Wachstumsbedingungen zurückzuführen.

Referenzen

Svetlana Orlova, 45 Jahre, Moskau

Ich züchte seit ungefähr zehn Jahren schwarze Johannisbeere Kupalinka in meinem Landhaus. Ich mag die Sorte wegen ihrer Unprätentiösität und hohen Ausbeute bei minimalem Wartungsaufwand. Der einzige Nachteil sind die kleinen Beeren, die das Pflücken erschweren. Der Geschmack der Früchte ist ausgezeichnet, das Aroma ist angenehm. Ich erneuere die Büsche alle sieben Jahre, sonst sinkt die Produktivität stark. Im Übrigen halte ich mich an die Standardregeln der Agrartechnologie.

Irina Lukyanova, 54 Jahre, Kaluga

Ich halte die schwarze Johannisbeere Kupalinka trotz der geringen Größe der Beeren für eine der besten. Ihr Fruchtgeschmack ist ausgezeichnet, der Ertrag ist konstant hoch. Ich bedecke keinen erwachsenen Strauch für den Winter, ich isoliere nur junge Sämlinge, aber nur geringfügig. Die Ernte reift in der zweiten Julihälfte. Ich sammle es in mehreren Stufen, während es reift. Diese Sorte verursacht keine besonderen Pflegeschwierigkeiten, daher kann jeder unerfahrene Gärtner mit ihrem Anbau fertig werden.


Schau das Video: Alles was Du über den Kirschbaum wissen solltest! (Oktober 2021).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos