Rat

Kämpfe gegen die späte Tomatenfäule auf freiem Feld


Die Spätfäule ist ein Pilz, der Kartoffeln, Paprika, Auberginen und natürlich Tomaten infizieren und eine Krankheit wie die Spätfäule verursachen kann. Phytophthora-Sporen können sich mit einem Windstrom durch die Luft bewegen oder im Boden enthalten sein. Im "ruhenden" Zustand fallen sie auf die Blätter von Pflanzen und ruhen dort bis zum Einsetzen günstiger Bedingungen, wonach sie sich aktiv vermehren und Tomaten schädigen.

Im Herbst, bei längeren Kälteeinbrüchen oder nach starken Regenfällen kann man Phytophthora häufiger auf Tomaten auf freiem Feld finden. Pilze entwickeln sich sehr schnell, eine Tomateninfektion tritt innerhalb weniger Stunden auf. Deshalb müssen Sie die vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit anwenden und kennen. Das Auftreten äußerer Anzeichen einer Spätfäule-Infektion auf den Blättern und Stämmen von Tomaten weist auf ein aktives Stadium der Vermehrung von Pilzen hin. In dieser Phase können verschiedene Chemikalien und improvisierte Mittel verwendet werden, um Tomaten zu retten.

Gründe für eine Infektion

Starke, gesunde Tomaten unter Bedingungen mit optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie regelmäßiges, mäßig reichliches Gießen haben eine ausreichende Immunität, um einer späten Seuche zu widerstehen. Und die Pilze selbst können sich unter solchen Bedingungen nicht vermehren. Ihre aktive Teilung und Verteilung erfolgt in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit und relativ niedrigen Temperaturen. Solche Bedingungen sind typisch für die Herbstperiode, können aber im Sommer den Gärtner überholen.

Wichtig! Bei Temperaturen über + 250 ° C stirbt die Spätfäule ab.

Die folgenden Umstände können die Teilung von Phytophthora-Pilzen provozieren:

  • Wetterbedingungen mit anhaltenden Regenfällen und Kälteeinbrüchen;
  • häufige und plötzliche Temperaturänderungen;
  • Mangel an Mikronährstoffen im Boden;
  • häufiges, reichliches Gießen;
  • hohe Stickstoffkonzentration im Boden;
  • Anbau von Tomaten in Feuchtgebieten;
  • Anbau von Tomaten in unmittelbarer Nähe zu anderen Nachtschattenkulturen;
  • dichtes Pflanzen von Tomaten ohne Einhaltung der empfohlenen Abstände;
  • Anbau von Tomaten auf Böden mit neutraler Säure oder hoher Kalkkonzentration im Boden.

Natürlich kann der Gärtner beim Anbau von Tomaten auf offenem Boden die Wetterbedingungen in keiner Weise beeinflussen, aber Sie können Tomaten dennoch vor Spätfäule schützen, indem Sie sonnige, windstille Anbauflächen wählen, in denen sich das Grundwasser weit entfernt von der Erde befindet Oberfläche. Der Abstand zwischen den Büschen beim Pflanzen von Sämlingen sollte ausreichend sein, um eine normale Luftzirkulation zu gewährleisten. Verdickte Pflanzungen tragen durch den Kontakt von Tomatenblättern und Früchten zur raschen Ausbreitung von Pilzkrankheiten bei. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Wahl der "Nachbarn" für Tomaten gewidmet werden: Sie können keine Paprika, Kartoffeln oder Auberginen in der Nähe von Tomaten pflanzen, es ist besser, wenn es zum Beispiel Knoblauch ist. Zusätzlich zu den oben genannten Wachstumsbedingungen gibt es andere vorbeugende Methoden zum Schutz von Tomaten vor Spätfäule.

Vorbeugung gegen Spätbrand

Einige Tomatensamenproduzenten bieten Sorten an, die gegen die Knollenfäule tolerant sind, verlassen sich jedoch nicht auf diesen „Trick“. Es gibt keine Sorten mit absolutem Schutz gegen Spätfäule. Beim Kauf von Saatgut müssen Sie sich bei der Aussaat von Saatgut für Sämlinge selbst um den Schutz der Tomaten und die künftige Ernte kümmern:

  • Es ist möglich, Phytophthora-Sporen von der Oberfläche der Körner zu zerstören, indem sie in einer speziellen Antimykotika-Lösung, beispielsweise einer Lösung des Arzneimittels "Fitodoctor" oder "Fitosporin", eingeweicht werden.
  • Phytophthora-Sporen können auch für den Anbau von Sämlingen im Boden enthalten sein. Daher muss sie vor der Aussaat mit kochendem Wasser desinfiziert werden. Das Heizen im Ofen oder über dem offenen Feuer ist ebenfalls effektiv.
  • Behälter, die für den Anbau von Sämlingen wiederverwendet werden, müssen mit einer Kupfersulfatlösung behandelt werden.

Vorbehaltlich dieser einfachen Wachstumsregeln sind Tomatensämlinge zuverlässig vor Krankheiten geschützt. Wenn sie jedoch auf offenem Boden gepflanzt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Phytophthora-Pilzen, was bedeutet, dass zusätzliche vorbeugende Maßnahmen zum Schutz von Tomaten ergriffen werden müssen.

Schutzmethoden für den Außenbereich

Vor dem Einpflanzen von Tomaten in den Boden sollten die Löcher mit einer Lösung aus kochendem Wasser unter Zusatz von Kaliumpermanganat verschüttet werden. Die Vorbeugung von Phytophthora bei Tomaten auf offenem Boden kann darin bestehen, die Büsche mit speziellen biologischen Produkten oder Volksheilmitteln zu behandeln. Unter den biologischen Produkten sind "Zirkon" und "Fitosporin" am wirksamsten. Diese biologischen Produkte sollten gemäß den Anweisungen mit Wasser verdünnt werden. Zum prophylaktischen Sprühen von Tomaten geben Sie 2-3 Esslöffel "Fitosporin" in einen Eimer Wasser. Dieses Volumen sollte für die Verarbeitung von Tomaten in 100 m Höhe ausreichen2.

Warnung! Trotz der Tatsache, dass biologische Produkte für den Menschen als harmlos gelten, ist ihre Verwendung während der Fruchtreife unerwünscht.

Erfahrene Gärtner greifen häufig auf Volksmethoden zurück, um Tomaten vor Phytophthora zu schützen:

  • Sprühen mit Kochsalzlösung. Sie können es zubereiten, indem Sie 1 Tasse Speisesalz in einen Eimer Wasser geben. Nach dem Mischen werden die Tomaten mit einer Lösung besprüht, wodurch das Salz die Blätter der Tomaten mit einem dichten Film bedeckt und verhindert, dass Phytophthorasporen auf ihre Oberfläche eindringen.
  • Sprühen mit Ascheinfusion. Asche ist nicht nur ein Spurenelementdünger für Tomaten, sondern auch ein wirksames Mittel gegen Spätbrand. Eine Aschelösung kann hergestellt werden, indem 5 Liter dieser Substanz in einen Eimer Wasser gegeben werden. Nach dem Mischen wird das Produkt 3 Tage lang infundiert, dann werden 40-50 g geriebene Waschseife hinzugefügt. Asche schützt wie Kochsalzlösung Tomaten, indem sie Pflanzenblätter mit einem Film bedeckt.
  • Verarbeitung mit fermentiertem Kefir oder Milchmolke. Diese Produkte werden im Verhältnis 1: 9 mit Wasser verdünnt und zum Sprühen von Tomaten verwendet.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden für offenes Gelände gibt es andere Möglichkeiten, Tomaten zu schützen, die auf der Verwendung von Knoblauch, Kupferdraht und Jod basieren. Ein Beispiel für die Verwendung von Volksheilmitteln gegen Spätfäule bei Tomaten ist im Video zu sehen:

Es versteht sich jedoch, dass solche Mittel Tomaten vor Spätfäule schützen können, aber eine bereits beschädigte Pflanze nicht heilen können. Daher müssen sie regelmäßig 1 Mal innerhalb von 10 Tagen zur Prophylaxe eingesetzt werden.

Regeln für die Tomatenpflege

Es ist möglich, das Risiko einer Tomateninfektion mit Spätbrand zu verringern, wenn Sie bestimmte Regeln für den Anbau und die Pflege von Pflanzen befolgen:

  • Sie können nicht zwei Saisons hintereinander Tomaten am selben Ort anbauen. An dem Ort, an dem früher Nachtschattenkulturen angebaut wurden, können Tomaten erst nach 2-3 Jahren angebaut werden. Es ist besser, Tomaten an Orten zu pflanzen, an denen früher Blumenkohl, Rüben, Karotten, Zwiebeln und Gurken angebaut wurden.
  • Es ist notwendig, Tomaten früh am Morgen oder nach Sonnenuntergang ausschließlich an der Wurzel zu gießen, da die Ansammlung von Wasser in den Achselhöhlen der Pflanze die Entwicklung von Phytophthora hervorruft.
  • An Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit wird empfohlen, nicht zu gießen, nachdem nur der Boden gelockert wurde. Es ist erwähnenswert, dass das Mulchen, mit dem Sie die Feuchtigkeit im Boden halten können, auch als vorbeugende Maßnahme im Kampf gegen die Spätfäule angesehen wird.
  • Gesunde Tomaten haben eine gewisse Immunität gegen Spätfäule, daher müssen Sie ihre ausgewogene Ernährung regelmäßig überwachen und mit Phosphor und Kalium düngen. Die Verwendung von Frischdünger und anderen Düngemitteln mit hohem Stickstoffgehalt für Tomaten ist unerwünscht.
  • Wenn Sie Tomatenbüsche richtig formen und kneifen, können Sie verdickte Pflanzungen vermeiden und die Luftzirkulation zwischen den Früchten und Blättern von Tomaten verbessern.

Wenn Sie die einfachen Regeln für die Pflege von Tomaten einhalten und ihre vorbeugende Behandlung regelmäßig mit biologischen Produkten oder Volksheilmitteln durchführen, können Sie Pflanzen zuverlässig schützen und die Spätfäule auch bei günstigen Wetterbedingungen für ihre Entwicklung erfolgreich bekämpfen.

Anzeichen einer späten Seuche

Viele Gärtner kennen die Anzeichen einer Spätfäule, sind jedoch leider das sichtbare Ergebnis der bereits starken Aktivität von Pilzen. In den frühen Stadien der Infektion ist es fast unmöglich, Anzeichen einer späten Seuche bei Tomaten zu erkennen.

Einige Tage nach der Infektion treten Symptome einer Spätfäule auf. Sie können also verstehen, dass Tomaten durch die folgenden Anzeichen infiziert sind:

  • Auf der Innenseite des Blattes erscheinen kleine Flecken. Mit der Zeit erscheinen sie über die gesamte Dicke der Blattplatte und erhalten einen dunklen, braunen Farbton. Während sich die Phytophthora entwickelt, trocknen die Blätter aus und fallen ab;
  • Dunkle und dann schwarze Flecken erscheinen am Hauptstamm, Tomatensprossen. Die Läsionen beginnen auszutrocknen;
  • Tomaten-Eierstöcke werden schwarz und fallen ab;
  • An den Früchten erscheinen dunkle Flecken, die sich anschließend in weinende, faule Flecken verwandeln.

Ein aufmerksamer Besitzer sollte die Tomatenpflanzungen regelmäßig überprüfen, um das Problem frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. In diesem Fall lohnt es sich, auf die Faktoren zu achten, die die Krankheit hervorrufen: kalte Regenfälle, plötzliche Änderungen der Wetterbedingungen und andere. Nach solchen Veränderungen sollte man mit der Entwicklung einer Spätfäule rechnen, was bedeutet, dass es nützlich sein wird, die Büsche mit vorbeugenden Mitteln zu behandeln.

Behandlung von Tomaten aus der Spätfäule

Wenn vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Tomaten vor Spätfäule nicht ergriffen wurden oder nicht das erwartete Ergebnis erbrachten und Anzeichen der Krankheit auf den Blättern und Stämmen der Pflanze auftraten, ist es notwendig, so bald wie möglich mit der Behandlung der Pflanzen zu beginnen. Dazu können Sie spezielle Chemikalien oder einige improvisierte Substanzen verwenden.

Chemikalien

Es gibt verschiedene chemische Medikamente gegen Spätfäule mit hoher Effizienz. Unter ihnen sollten wir Infinito, Metalaxil, Ecopin, Ditan M45 und einige andere hervorheben. Diese Substanzen werden gemäß den Anweisungen in Wasser verdünnt und zum Sprühen von Tomaten verwendet.

Es ist erwähnenswert, dass all diese Substanzen für die menschliche Gesundheit gefährlich sind, weshalb es vorzuziehen ist, sie vor der Reifung der Früchte zu verwenden. Wenn beim Reifen von Gemüse Chemikalien verwendet wurden, sollten die Früchte frühestens 3 Wochen später verzehrt werden. Während dieser Zeit hören die Medikamente auf, aktiv zu sein.

Improvisierte Schutzmittel

Im Kampf gegen die Spätfäule, insbesondere während der Reifung von Früchten, wird empfohlen, volkstümliche, aber wirksame Methoden zur Behandlung von Tomaten zu verwenden:

  • Antimykotische und antivirale Arzneimittel wie Metronidazol und Trichopolum werden seit langem zur Bekämpfung der Spätfäule eingesetzt. Tabletten sind in jeder Apotheke leicht zu finden, ihre Kosten sind erschwinglich. Aus diesen Antibiotika wird eine Lösung hergestellt, indem 20 Tabletten in 10 Litern Wasser gelöst werden.
  • Kupfersulfat kann als vorbeugendes Mittel und zur Behandlung von Tomaten gegen Spätfäule eingesetzt werden. Es wird als wässrige Lösung verwendet, indem 2 Esslöffel der Substanz in einen Eimer Wasser gegeben werden. Ein solches Mittel ist wirksam, kann aber oft nicht angewendet werden.
  • Auf der Basis von Borsäure können Sie ein Mittel zur Behandlung von Tomaten aus der Spätfäule vorbereiten. Die Substanz wird in einem Verhältnis von 1 Teelöffel zu einem Eimer Wasser in Wasser verdünnt.
  • Das Besprühen infizierter Tomaten mit 1% iger Kaliumchloridlösung kann die Krankheit bekämpfen. Sie finden die Substanz in der Apotheke.

Die obigen Methoden zur Behandlung von Tomaten sind sehr effektiv. Es ist jedoch notwendig, Chemikalien mit äußerster Vorsicht zu verwenden. Die Früchte sollten nach einer solchen Behandlung mindestens 3 Wochen lang im Busch "aufbewahrt" und vor der Verwendung gründlich gewaschen werden. Die vorliegenden Mittel stellen keine Gefahr für den Menschen dar. Um jedoch eine hohe Effizienz zu erzielen, müssen sie im Abstand von 7 bis 10 Tagen mehrmals verwendet werden.

Umgang mit beschädigten Tomaten

Bei der Behandlung von mit Spätbrand infizierten Tomaten muss darauf geachtet werden, dass die noch unreifen Tomaten und die bereits reifende Ernte erhalten bleiben:

  • Betroffene Tomatenblätter entfernen und verbrennen;
  • Reife, aber geschwärzte Tomaten müssen höchstwahrscheinlich weggeworfen oder die beschädigten Teile der Frucht abgeschnitten werden und "saubere" Tomaten zum Einmachen verwenden.
  • Unreife, aber durch Spätbrand geschädigte Tomaten sollten aus dem Busch genommen und in Wasser mit einer Temperatur von 60 ° C erhitzt werden0C. Gießen Sie dazu die erhitzte Flüssigkeit in ein Becken oder einen Eimer und senken Sie die Tomaten hinein. Beim Abkühlen wird das Wasser warm. Nach vollständiger Erwärmung stirbt der Phytophthora-Pilz in den Früchten ab, was bedeutet, dass sie zur Reifung an einen dunklen Ort gelegt werden können, ohne Angst vor der Entwicklung von Fäulnis zu haben. Unreife Tomaten können nach dem Abschneiden beschädigter Teile zum Einmachen verwendet werden.
  • Es ist unmöglich, durch Spätfäule beschädigte Spitzen auf Kompost zu legen. Dies wird im nächsten Jahr zur Erhaltung des Pilzes und zur Infektion der Pflanzen beitragen.
  • Es ist nur dann möglich, Samen von infizierten Tomaten für die Aussaat im nächsten Jahr zu sammeln, wenn diese vor der Aussaat im Boden mit Antimykotika behandelt werden.

Wichtig! Phytophthora verträgt keine hohen Temperaturen, seine Sporen sterben bei einer Temperatur von + 50 ° C vollständig ab.

Fassen wir zusammen

Daher ist es besser, die Spätfäule auf den "fernen Ansätzen" zu bekämpfen, indem man die Samen und den Boden vor der Aussaat der Ernte behandelt, die auf offenem Boden gepflanzten Pflanzen richtig pflegt und regelmäßig vorbeugende Maßnahmen ergreift, um die Pflanzen vor dieser Krankheit zu schützen. Im Falle einer Infektion ist es sehr wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen, beschädigte Blätter und Früchte von Tomaten zu entfernen und die Büsche mit speziellen Substanzen zu behandeln. Gemüse, das von Phytophthora "getroffen" wurde, sollte nicht sofort weggeworfen werden, da es bei ordnungsgemäßer anschließender Verarbeitung teilweise in Dosen- und sogar frischer Form verzehrt werden kann. Im Allgemeinen erfordert der Kampf gegen die Spätfäule Aufmerksamkeit und Wissen, die helfen, den "Feind" zu besiegen.


Schau das Video: Feigen - Anbauen, Reife erkennen, Vermehren, Pflege (Januar 2022).

Video, Sitemap-Video, Sitemap-Videos